Sie sind hier:  » Startseite » Aktuelles » Kellerwirtschaft
24.01.2018

Trend zur Einwegflasche, aber Spülpreis ist günstiger

Ist Flaschenspülen noch interessant?

Ist Flaschenspülen noch interessant?
Immer weniger direktvermarktende Winzer nehmen die leeren Weinflaschen der Kunden zurück. Ist der Aufwand noch wirtschaftlich, das vielfältig angelieferte Leergut, das teilweise vom Betrieb gar nicht zur Abfüllung verwendet wird, zu sammeln und spülen zu lassen? Rudolf Litty hat sich... » mehr
24.01.2018

Was muss auf das Weinetikett?

Welche Angaben sind wichtig?

Welche Angaben sind wichtig?
  Das Etikett ist ein visueller Blickpunkt und eine wichtige Verkaufshilfe, aber auch das Aushängeschild eines Betriebes. Rudolf Litty fragte für „das deutsche weinmagazin“ Carsten Wipfler, Arbeitsbereichsleiter Weinkontrolle Landesuntersuchungsamt Speyer, welche rechtlichen Vorschriften bei den Angaben auf dem Etikett zu beachten... » mehr
10.01.2018

Wein im Stein

Muschelkalkfass im Versuchskeller

Muschelkalkfass im Versuchskeller
Schon mit dem Beton-Ei bekamen Holzfass und Edelstahltank Konkurrenz im Weinausbau. Jetzt erobert das Muschelkalkfass die Winzerkeller in Franken. Nach dem Motto „Vom Muschelkalk in Muschelkalk“ wird im Lehr- und Versuchskeller der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim der Weinausbau in... » mehr
10.01.2018

Neues Wundermittel der Oenologie?

Wie wirkt Glutathion auf den Wein?

Wie wirkt Glutathion auf den Wein?
Über den Einfluss von Glutathion auf schwefelhaltige Aromakomponenten in Most und Wein berichten Johannes Burkert, Martin Justus Müller, Dr. Martin Geßner und Dr. Michael Zänglein, Bayerische Landesanstalt für Wein- und Gartenbau Veitshöchheim. Mehr dazu in dwm Nr. 1 vom 13. Januar 2018 ab Seite... » mehr
02.11.2017

Die richtigen kellerwirtschaftlichen Entscheidungen

Frühe Füllung im Blick

Frühe Füllung im Blick
Das Jahr und die Ernte 2017 wird sicher als eines der schwierigsten und einprägsamsten in Erinnerung bleiben. Durch Fäulnis bei den Frühsorten musste überraschend früh gelesen werden. Die Säureharmonisierung braucht Fingerspitzengefühl. Norbert Breier, DLR RNH in Oppenheim, zeigt auf, wie individuell die... » mehr
10.10.2017

Jungweinbehandlung 2017

Alle Register ziehen für das Säurespiel

Alle Register ziehen für das Säurespiel
  Der Jahrgang 2017 ist in vielerlei Hinsicht ein extrem heterogener Weinjahrgang, der im Keller erhöhte Aufmerksamkeit erfordert. Bernd Weik, DLR Rheinpfalz Neustadt, geht auf die kellerwirtschaftlichen Besonderheiten des Jahrganges ein und gibt Tipps für die Jungweinbehandlung. Mehr dazu im dwm Nr. 20... » mehr
21.09.2017

Warenwirtschaftssysteme

Welche Software ist die passende?

Welche Software ist die passende?
  Es gibt eine Vielzahl an Veröffentlichungen, die die bekanntesten am Markt befindlichen Warenwirtschaftssysteme nach Kriterien vergleicht. Ein solcher Vergleich soll hier nicht noch einmal vorgenommen werden. Kim Kirchhoff befasst sich vielmehr damit, wie eine Einführung oder Umstellung einer Softwarelösung praktisch am besten... » mehr
21.09.2017

Schlagkarteiprogramme

Jede Menge Möglichkeiten

Jede Menge Möglichkeiten
  Effektiv, vorausschauend und gewinnbringend, so soll die betriebliche Dokumentation gestaltet sein. Über das Leistungsvermögen von Schlagkarteiprogrammen für den Weinbau berichtet daher Arno Becker, DLR RNH in Oppenheim, und beleuchtet wichtige Fragen für die Anschaffung. Mehr dazu im dwm Nr. 19 vom 23.... » mehr
21.09.2017

Filtertechniken

Für jeden Wein das Richtige

Für jeden Wein das Richtige
  Die Weinfiltration ist unabdingbare Voraussetzung für die mikrobiologische Sicherheit und die Akzeptanz der Weine am Markt. Bernd Weik, DLR Rheinpfalz, zeigt hier das Spektrum der Technik von der klassischen Kieselgurfiltration über Schichten- und Modulfilter bis hin zur dynamischen Crossflow-Filtration.  Mehr dazu im... » mehr
24.08.2017

Grundlagen für eine exaktere Berechnung

Alkoholausbeute und Anreicherung heute

Alkoholausbeute und Anreicherung heute
Bernhard Schandelmaier, DLR Rheinpfalz, beschreibt die Faktoren und möglichen Abweichungen, die zwischen der Mostgewichtsbestimmung und Anreicherung zur Menge des gebildeten Alkohols im Wein führen. Mehr dazu im dwm Nr. 16-17 vom 26. August 2017 ab Seite 18. » mehr