Sie sind hier:  » Startseite » Aktuelles » Industrie+Wirtschaft » Mit AKO WildNet schützen

Mit AKO WildNet schützen

AKO WildNet gegen Wildschweine
© AKO Agrartechnik GmbH
Starker Schutz vor Wildschweinen
Anders als herkömmliche Litzenzäune hat das Wildschweinabwehrnetz AKO WildNet laut Hersteller einen Bodenabstand von rund 20 Zentimetern. So bleibt der Strom, wo er hingehört – im Netz. Das Erweitern des Zauns bis hin zu mehreren Kilometern ist nun kein Problem mehr. Dank zusätzlicher Vertikalstreben garantiert das WildNet laut AKO nicht nur eine mechanische Barriere, durch die das Wildschwein nicht so leicht durchschlüpfen kann, sondern auch einen schnellen Auf- und Abbau. Robuste Fiberglaspfähle mit geringem Gewicht und Volumen sowie ein festgelegter Abstand von jeweils 4,5 Metern erleichtern die Kon­struktion. Untersuchungen haben ergeben, dass Wildschweine Blau besonders gut sehen. Daher hat AKO das WildNet blau gefärbt. Verstärkt werden kann dies zusätzlich durch ein breites blaues Signalband oberhalb der Litzen. Zum Elektrifizieren des Netzes empfiehlt AKO das 12 Volt Batteriegerät Mobil Power AN 5500.
 
Optimierte Leitfähigkeit
Die verbesserte Leitfähigkeit des WildNet liegt auch am ausgewählten Leitermaterial. Mit TriCOND kommt laut AKO nun ein Material mit deutlich geringerem Widerstand als Edelstahl zum Einsatz. So lassen sich mit TriCOND-Drähten bis zu fünfmal längere Zäune errichten. Zusätzlich besticht das extrem robuste Material durch lange Haltbarkeit.
 
Hohe Schockwirkung
Durch die Kombi aus Bodenabstand und hochleitfähigem TriCOND-Leitermaterial wird laut AKO eine hohe Schockwirkung auf das Tier erzielt und somit eine maximale Abschreckung erwirkt.
AKO-Agrartechnik GmbH
Weitere Infos: www.ako-agrar.de