Welche Rolle spielt das Rebalter?

Experimenteller Ansatz auf der Spur zur Qualitätsfrage

© Manfred Stoll
Das Alter von Reben und dessen Bedeutung für die Weinqualität ist ein viel diskutiertes Thema. Die Tatsache, dass Rebflächen über Winzergenerationen gesunderhalten und bewirtschaftet wurden, ist lobenswert, denn alte Reben bleiben traubentragend. Forschungsarbeiten lassen noch viele Fragen offen, besonders nach physiologischen Prozessen, die für eine höhere Qualität sorgen. Dr. Khalil Bou Nader, Prof. Dr. Doris Rauhut, Dr. Claus-Dieter Patz, Prof. Dr. Otmar Löhnertz, Prof. Dr. Rainer Jung und Prof. Dr. Manfred Stoll, Hochschule Geisenheim University (HGU), sowie Prof. Eric Gomès, Université de Bordeaux, stellen Ergebnisse vor.
Mehr dazu im DAS DEUTSCHE WEINMAGAZIN Ausgabe 20 vom 2.10.2021 ab Seite 28.