Anastasia Kronauer zur Pfälzischen Weinkönigin gekrönt

Pfalz

Pfälzer Weinkönigin
Pfälzer Weinkönigin© Pfalzwein e.V.
Alle fünf Bewerberinnen um das Amt der Pfälzischen Weinkönigin durften mit einer Krone nach Hause gehen. Nach einem spannenden Wahlabend im ausverkauften Neustadter Saalbau ist Anastasia Kronauer aus Neustadt-Lachen zur 78. Pfälzischen Weinkönigin gewählt worden und ist die erste pfälzische Weinkönigin aus Neustadt- Lachen-Speyerdorf. Als Weinprinzessinnen werden ihr Annalena Götz aus Schweigen-Rechtenbach, Katharina Weisbrodt aus Deidesheim, Nicole Fredrich aus Neustadt-Königsbach und Daniela Wisser aus Billigheim-Ingenheim zur Seite stehen. Erst nach einer Stichwahl konnte Pfalzwein-Vorsitzender Edwin Schrank das Ergebnis verkünden. Die Jury, mit 70 Vertretern aller Sparten der Weinbranche, ehemalige Weinköniginnen und Journalisten, hatte im zweiten Wahlgang die Wahl zwischen Anastasia Kronauer und Annalena Götz entschieden. Die beiden hatten sich schon in der Fachbefragung am Vormittag souverän gezeigt. Am Abend mussten die Bewerberinnen in Neustadt Bühnenpräsenz zeigen.
Die Entscheidung fiel erst in einer spannenden Stichwahl
Noch in der selben Nacht gab es für Weinkönigin Anastasia einen Empfang in der Rebschule Freytag zu dem sie ihre Feuerwehrkollegen mit dem Feuerwehrauto abholten. Anastasia Kronauer ist 24 Jahre alt und arbeitet seit ihrem Studium bei einem Personaldienstleister in Mannheim. In die Stichwahl und damit ganz nah dran kam Annalena Götz aus Schweigen-Rechtenbach. Die 20-Jährige absolviert derzeit eine Ausbildung zur Winzerin. Weinprinzessin Katharina Weisbrodt aus Deidesheim, ist Winzerstochter und arbeitet als Groß- und Außenhandelskauffrau bei Schloss Wachenheim. Die 21-Jährige gab ein klares Statement zum Amt der Weinmajestäten ab: „Königin und Prinzessin verleihen einen Glanz, der dem Wein würdig ist, deshalb sollten die Bezeichnungen beibehalten werden.“ Die 24-Jährige Weinprinzessin Daniela Wisser aus Billigheim-Ingenheim arbeitet als Bankkauffrau in Lörrach und überzeugte sogar Badener vom Pfälzer Wein. Weinprinzessin Nicole Fredrich aus Neustadt-Königsbach erklärte vegane Weine und die verschiedenen Schönungsmethoden. Die 21-Jährige Großhandelskauffrau arbeitet bei einer Winzergenossenschaft.
Emotionaler Abschied
Die Wahlveranstaltung wurde vom Rhein-Neckar-Fernsehen übertragen. Angela Halfar und Markus Hoffmann moderierten Spielerunden mit Fragen rund um den Wein. „Woher hat der Riesling seinen Namen? Wo findet man heute noch Wildreben?“ Nach einem emotionalen Rückblick auf ein spannendes Amtsjahr legten die bisherigen Weinmajestäten Julia Kren, Laura Becker, Tanja Huber, Lisa Momm und Julia Stieß ihre Kronen ab. Die heimische Wirtschaft unterstützt die engagierten jungen Frauen. Die Pfälzer Schuhfabrik Peter Kaiser wird sie, wie ihre Vorgängerinnen, mit Schuhen ausstatten. Die neue Weinkönigin erhält vom Atelier für Schmuckgestaltung Annette Schleuning aus Landau einen Ring. Der künftigen Weinkönigin wird ein Mini zur Verfügung gestellt. Bei den rund 300 Terminen warten auf die Weinhoheiten viele spannende Begegnungen.
bs