Anstatt aufs Gaspedal lieber Füße hochlegen

Bodenbearbeitung zum falschen Zeitpunkt

© Dr. Edgar Müller
Alle Jahre wieder – kommt nicht nur das Christuskind, mit der gleichen Pünktlichkeit und Regelmäßigkeit sind im Spätherbst und Frühwinter in unterschiedlichem Ausmaß frisch gegrubberte Weinbergsböden anzutreffen. Die Beratung weist regelmäßig darauf hin, dass es triftige Gründe gibt, das Grubbern nach der Lese zu unterlassen. Doch regelmäßig wird diese Empfehlung von einzelnen Betriebsleitern ignoriert. Ob die Beratung diesen Personenkreis nicht erreicht, ob der Ratschlag wahrgenommen, aber missachtet wird, ob die Begründungen nicht verstanden werden oder Beratungsresistenz und Uneinsichtigkeit dahinterstecken – die Beratung weiß es nicht.

Mehr dazu im DAS DEUTSCHE WEINMAGAZIN Ausgabe 26 vom 19.12.2020 ab Seite 24.