Sie sind hier:  » Startseite » Themen » Industrie+Wirtschaft » BASF-Weinbautage in Forst gut besucht

BASF-Weinbautage in Forst gut besucht

Foto: BASF
Foto: BASF
Die Austauschplattform der BASF verzeichnete auch in diesem Jahr nach Unternehmensangaben wieder einen großen Besucherandrang. Hoher Oidium-Befallsdruck und die aktuellen Rebschutzstrategien bestimmten die Diskussionen der Veranstaltung. Das Weingut Wenser öffnete wie schon in den letzten Jahren an zwei Tagen im August seine Pforten für die BASF-Weinbautage. Knapp 900 Winzer aus allen deutschen Weinbauregionen strömten laut BASF nach Forst. Im Mittelpunkt der Veranstaltungen standen aktuelle BASF-Versuche zur Oidium- und Peronosporabekämpfung. Neben den Pflanzenschutzversuchen konnten sich die Besucher über Rebkrankheiten und -Schädlinge informieren oder Maschinen und Technik besichtigen.

Erste Erfahrungen mit Delan Pro

In diesem Jahr wurde erstmals Delan Pro, das neue Peronosporafungizid, erfolgreich von vielen Winzern eingesetzt. Anwender bestätigten nach Angaben der BASF im Rahmen der Weinbautage „das Fungizid erfüllt optimal die Bedingungen der Praxis. Es ist durch die Flüssigformulierung sehr einfach in der Anwendung und optimal in der Zusammensetzung der Wirkstoffgehalte“. Im Zuge der Peronospora-Versuche wurde auch das neue, flüssig formulierte Enervin F präsentiert, welches zur Saison 2020 eingeführt wird. In den Oidium-Versuchen zeigten nach Angaben von BASF bei sehr hohem Befallsdruck die bewährten Lösungen Sercadis, Collis und Vivando überzeugende Wirkungsgrade.
 
Auch Esca-Problematik wurde diskutiert
Das verstärkte Auftreten geschädigter Rebstöcke durch einen Komplex von Holzkrankheiten (Esca) sorgte bei den Besuchern für viele Fragen. Seit mehreren Jahren arbeitet die BASF hier bereits an einem Lösungsansatz und ein Produkt zum Schutz der Schnittwunden befindet sich in der Zulassung. Geplant ist hier nach Angaben des BASF-Pflanzenschutzteams die Produkteinführung zur Schnittsaison 2020/21. Mehr Informationen zum Bereich BASF-Pflanzenschutz gibt es unter www.agrar.basf.de.
BASF Agricultural Solutions