Deutsch-französisches Weinbau-Masterstudium

Weincampus Neustadt

© Weincampus/Stephan Presser
Am Weincampus Neustadt an der Weinstraße und an der Université de Haute-Alsace in Colmar startet im Herbst der erste duale deutsch-französische Masterstudiengang Weinbau & Oenologie. Weinbauminister Dr. Volker Wissing und Wissenschaftsminister Prof. Dr. Konrad Wolf überreichten Dr. Günter Hoos, Leiter des DLR Rheinpfalz, das Bewilligungsschreiben. Das Projekt des Interreg-Programms „Oberrhein“ erhält eine EU-Förderung von rund 1,5 Millionen Euro.

Weinexpertise und interkulturelle Kompetenz
Studierende aus Frankreich, Deutschland und weiteren EU-Ländern studieren gemeinsam vier Semester und erproben gleichzeitig ihr Wissen in Praxisphasen im Nachbarland. Kooperationsbetriebe aus der Weinwirtschaft am gesamten Oberrhein, auch in der Schweiz, beteiligen sich am Projekt und bilden ein Netzwerk. Neben Fachwissen vermittelt das duale Studium in französischen, schweizerischen und deutschen Weingütern Praxiserfahrungen und Sprachkompetenz. Die Themen Klimawandel, europäische Zusammenarbeit sowie verändertes Konsumentenverhalten werden wissenschaftlich vertieft und in die Praxis übertragen. Absolventen erreichen den deutschen als auch französischen Masterabschluss. Der Weincampus Neustadt ist eine Einrichtung der Hochschule für Wirtschaft Ludwigshafen, der Hochschulen Bingen und Kaiserslautern, des DLR Rheinpfalz und hat über 500 Kooperationsbetriebe im In-und Ausland. In Frankreich wird der Studiengang von der Université de Haute-Alsace in Colmar durchgeführt. „Die grenzüberschreitende Zusammenarbeit eröffnet Arbeitschancen auf internationalen Märkten“, so Dr. Günter Hoos, Direktor des DLR Rheinpfalz. Das Vollzeitstudium über zwei Jahre schließt mit einem double-degree Master of Science ab. Das Studium umfasst drei Praxisphasen, die in Weinbaubetrieben am Oberrhein (inklusive Schweiz) abgeleistet werden. Zwei Phasen sind verpflichtend in einem Betrieb und einer Region der zu erlernenden Sprache. Die Studierenden erwerben Sprach- und interkulturelle Kompetenzen sowie Schlüsselkompetenzen wie Kommunikations- und Teamfähigkeit, Flexibilität und Mobilität.Studiengebühren fallen keine an. Bewerbungen sind noch wenige Tage möglich. Kontakt: Cécile Esch, Telefon 06321/671575, E-Mail: cecile.esch@hwg-lu.de. Infos unter www.weincampus-neustadt.de. red