Krone für Lisa Schmitt

Mosel

© Moselwein e.V.
Schon kurz vor elf Uhr abends war am 16. September klar: als neue Weinkönigin holt Lisa Schmitt die neugestaltete Moselkrone nach Leiwen. Denn bei der spannenden Wahlgala in der Trierer Europahalle bekam die 21-jährige Weinbaustudentin bereits im ersten Wahlgang die absolute Mehrheit. Dabei zeigte schon die Fachbefragung, dass das Weinkulturland Mosel im Majestätenjahr 2016/17 wieder top vertreten wird. Denn mit Lisa Schmitt, Sarah Schmitt und Anna-Maria Dehen bewarben sich drei kompetente und charmante junge Frauen um die Nachfolge von Lena Endesfelder.
Fachlich top
Bereits nachmittags konnten die Studentinnen mit gelungenen Weinbeschreibungen bei der 24-köpfigen Jury aus Weinwirtschaft, Tourismus und Presse punkten. Lisa Schmitt attestierte dem blind verkosteten 2015er Riesling Kabinett feinherb einen „Blumenstrauß an Aromatik, von grünem Apfel bis hin zur Mirabelle.“ Gleichzeitig wurde das Wissen der drei Winzertöchter rund um das Weinkulturland Mosel und zu verschiedensten Fragen aus Weinbau und Keller, über Social Media bis hin zur besseren Vermarktung von Steillagenweinen geprüft. Lisa Schmitt, die aktuell Weinbau und Oenologie an der Hochschule Geisenheim University studiert, zeigte sich hier genauso kompetent wie Anna-Maria Dehen (23) aus Müden, die nach ihrer Winzerlehre ebenfalls in Geisenheim den Abschluss Bachelor of Science Weinbau und Oenologie anstrebt. Gekonnt meisterte auch die 21-jährige Sarah Schmitt aus Konz-Filzen die Fragen der Jury. Sie studiert Lebensmitteltechnik an der Uni Trier und kann bei Fragen rund um den Weinbau auf Praxiserfahrungen aus dem Familienweingut zurückgreifen.
Kopf-an-Kopf-Rennen am Abend
Bei der von Ludger Peters moderierten Gala galt es für das Trio, neben souveränem Auftreten auch Schlagfertigkeit und Improvisationstalent zu beweisen. Per Videoeinspieler stellten sich die Kandidatinnen vor und in mehreren Spielerunden lieferten sich Sarah, Lisa und Anna-Maria ein Kopf-an-Kopf-Rennen. So waren ein Riesling, ein Elbling und ein Weißburgunder blind zu verkosten und mit fachlichen Argumenten richtig zuzuordnen. Hier konnten die 450 Gäste anhand der Weine auf den Tischen nachschmecken, wie gut die Beschreibungen der Kandidatinnen passten. Schnelles Arbeiten war dann beim Weinspiel gefragt, denn Wein sollte vom Fass über die korrekt verkorkte und etikettierte Flasche ins Glas gelangen. Bei diesem Wettlauf gegen die Uhr konnten die Fans von Mittelmosel, Terrassenmosel und Saar ihre Bewerberinnen lautstark anfeuern. Alle drei Bewerberinnen legten hier und auch bei der Stegreifrede starke Auftritte hin, bevor die Jury zur Abstimmung aufgerufen wurde.
Krone geht nach Leiwen
Lisa Schmitt punktete nicht nur mit Fachwissen, sondern auch mit lockerem, spontanem Auftreten und wird die Region als Weinkönigin engagiert vertreten. Und mit Sarah Schmitt und Anna-Maria Dehen sind zwei kompetente Marketingfachfrauen ab jetzt als Moselweinprinzessinnen unterwegs. Dass ihr Engagement für die Region mit dem Ablegen der Kronen nicht endet, versprachen dann auch die scheidende Weinkönigin Lena Endesfelder und ihre beiden Prinzessinnen Lena Esseln und Kristin Weinand. Auch wenn das offizielle Amtsjahr im Dienst des Moselweins für das sympathische Trio unter großem Applaus in der Europahalle zu Ende ging.
ak