Krone für Magdalena

© Andrea Kerth
Seit letzten Samstag vertritt Magdalena Malin als 67. Badische Weinkönigin das Weinland Baden. Die 22-jährige entschied im Freiburger Konzerthaus die Wahl für sich und holte damit die Krone nach Meersburg am Bodensee. Magdalena Malin steht kurz vor dem Abschluss ihres Weinbetriebswirtschaftsstudiums an der Hochschule Heilbronn. Nicole End aus Offenburg in der Ortenau und Katharina Dier aus Bötzingen am Kaiserstuhl komplettieren als Badische Weinprinzessinnen das Hoheitentrio. Wie üblich hat der neue badische Weinadel einen engen Bezug zum Weinbau, so ist die 23-jährige Weinbautechnikerin Nicole End bei der Weinmanufaktur Gengenbach-Offenburg im Keller tätig. Katharina Dier (24 Jahre) hat ihre kaufmännische Ausbildung beim Badischen Winzerkeller Breisach absolviert und ist dort mittlerweile stellvertretende Vorstandsassistentin.
Hohe Leistungsdichte schon in der Fachbefragung
Bereits im ersten internen Wahlgang galt es für fünf Kandidatinnen, vor 35 Jurymitgliedern aus Weinbranche, Politik und Presse zu punkten. Doch nicht nur das Fachwissen über Weinbautechnik, Keller, Architektur, Vermarktung und Weinrecht war entscheidend, hier waren auch sicheres Auftreten, Charme und Eloquenz gefragt. Ihren persönlichen Stil konnten die jungen Frauen dann zeigen, als sie das Aromenspektrum einer trockenen 2015er Gewürztraminer Spätlese beschrieben. Das Leistungsniveau war durchweg hoch und am Ende des ersten Wahlgangs hatten sich Magdalena Malin, Nicole End und Katharina Bötzing für die zweite Runde qualifiziert Kompetentes Trio für Baden Auch bei der Fragerunde der öffentlichen Wahlgala überzeugte Magdalena Malin durch souveränes Auftreten mit Charme und Redetalent. Und Nicole End und Katharina Dier komplettieren als kompetente Prinzessinnen das Trio für den badischen Wein. Josefine Schlumberger hatte quasi ein Heimspiel, als sie gemeinsam mit der bisherigen Majestät Isabella Vetter den neuen Weinadel krönte. „Eure Wurzeln werden sich über Bodensee, Ortenau und Kaiserstuhl hinaus verzweigen. Gleichzeitig bekommt ihr Flügel für Auftritte außerhalb des Landes“, erklärte die Deutsche Weinkönigin. „Genießt Euer royales Jahr in vollen Zügen.“
Ein Wahnsinnsjahr
Mit einem emotionalen Rückblick verabschiedeten sich die 66. Badische Weinkönigin Isabella Vetter und ihre Prinzessinnen Melissa Fünfgeld und Annette Herbstritt aus ihrer Amtszeit. Isabella Vetter appellierte an den neuen Weinadel: „Lernt die Regionen Badens, die Menschen, die Weine einfach noch mehr kennen – denn jeden Funken Energie, den ihr in die Werbung für badische Weine steckt, bekommt ihr zehnfach zurück.“
Foto: Isabella Vetter (li.) und die Deutsche Weinkönigin Josefine Schlumberger krönten die neue Badische Weinkönigin Magdalena Malin (Mitte) und die Weinprinzessinnen Katharina Dier (links) und Nicole End (rechts).
Andrea Kerth