Ökoweinbauberater bitten um Meldung bei Austriebsstörungen

© Gerd Götz
Betroffene Reben sollen untersucht werden
Seit geraumer Zeit treten immer wieder nicht erklärbare Austriebsstörungen vor allem an der Nahe, in Rheinhessen und in der Pfalz auf. Zur Klärung der Ursachen sind Untersuchungen von Inhaltsstoffen betroffener Pflanzen geplant. Von Bedeutung wird sein, ob sich Zusammenhänge mit bestimmten Bewirtschaftungsmethoden oder -maßnahmen ergeben. Auch ein tierischer Organismus wird als Auslöser der Schäden nicht ausgeschlossen.
Zuständige Ökoweinbauberater kontaktieren
Deshalb fordern die Ökoweinbauberater aus Rheinland-Pfalz die betroffenen Winzer mit zertifizierten Ökobetrieben dazu auf, an einer Umfrage teilzunehmen. Falls Flächen mit Symptomen wie Enationen an Blättern, verzögertem Austrieb, basalen Internodien mit Zickzackwuchs oder vorzeitiger Geiztriebbildung vorliegen, können die zuständigen Ökoweinbauberater umgehend kontaktiert werden.

Weitere Infos, Teilnahme an der Umfrage oder einen ausführlichen Symptomkatalog gibt es unter www.dlr.rlp.de oder bei:

Beate Fader
☏ 06133 / 930-185
E-Mail: beate.fader@dlr.rlp.de
Fax: 06133 / 930-103
Frederik Heller
☏ 06133 / 930-170
frederik.heller@dlr.rlp.de
Fax: 06133 / 930-103

DLR RNH Oppenheim