Sie sind hier:  » Startseite » Aktuelles » Aus der Region » Pfalz: Laura regiert die Pfalz

Pfalz: Laura regiert die Pfalz

Zur 76. Pfaelzischen Weinkoenigin wurde Laura Julier (2. v. l.) gewaehlt. Sie wird umrahmt von ihren pfaelzischen Weinprinzessinnen Laura Stapf, Kristin Otte und Tina Luetzel (v. l.).
© Pfalzwein
Nachdem die Pfalz im vergangenen Jahr von einem Majestäten duo regiert worden war, hatten sich in diesem Jahr vier junge Frauen um die Nachfolge
der pfälzischen Weinkönigin 2013/2014, Janina Huhn, und ihrer Prinzessin, Marie-Joelle Ohler, beworben: Tina Lützel (Duttweiler), Kristin Otte (Deidesheim), Laura Stapf (Friedelsheim) und Laura Julier (Hambach) traten bereits am Morgen des 2. Oktober in Neustadt an, um sich den Fragen der 70-köpfigen Expertenjury zu stellen.

Drei identische Eingangsfragen für alle Kandidatinnen
Die drei Eingangsfragen waren dabei für jede gleich: Dr. Detlev Janik, Vorsitzender der Pfalzweinwerbung, fragte nach den Besonderheiten der Rebsorte Riesling, dem Weinausbau im Edelstahltank sowie der Verwendung von Fantasienamen bei der Weinvermarktung. Anschließend hatten die Jurymitglieder die Gelegenheit, den Bewerberinnen auf den Zahn zu fühlen. Hierbei zeigte sich vor allem Laura Julier fachlich sehr gut vorbereitet und gegenüber ihren Mitbewerberinnen besonders nervenstark. Die Entscheidung über Königin und Prinzessinnen würde allerdings erst im ausverkauften Saalbau bei der abendlichen Bühnenshow fallen. Vor dem Programm unter der Leitung des Rhein-Neckar-Fernsehens gehörte die Bühne zunächst den scheidenden Weinhoheiten. Als „Team Pfalz“ hatten Weinkönigin Janina Huhn und Weinprinzessin Marie-Joelle Ohler die Pfalz ein Jahr lang im In- und Ausland hervorragend vertreten.

Janina Huhn darf nun die deutsche Weinkrone tragen
Janina Huhn trägt nach einer spannenden Entscheidung am 26. September für ein Jahr die Krone der Deutschen Weinkönigin. Nach einem bewegenden Abschiedsinterview mit dem sehr harmonisch auftretenden Duo war die Bühne frei für die Moderatoren des Abends, Tina Ries und Markus Hoffmann. Beide führten durch das Programm, welches die vier Bewerberinnen vor insgesamt vier Aufgaben stellen sollte. In kurzen Cocktailkleidern traten diese zusammen vor das jubelnde und lärmende Publikum. Jede Bewerberin stellte sich zunächst einzeln in einem kurzen Gespräch mit dem Moderatorenduo und einer Fotopräsentation vor. In der zweiten Runde folgte eine kurze Einspielung aus der morgendlichen Fachbefragung. Beim anschließenden Quiz in Zweiergruppen mussten Fragen aus dem Weinbau richtig beantwortet werden. Im letzten Spiel sollten vier Gegenstände und ein Prominenter für eine Reise auf eine einsame Insel ausgesucht und die Auswahl begründet werden. Laura Julier gelang es bei allen Aufgaben, ihren Vorsprung aus der Fachbefragung zu verteidigen. Es war also nicht weiter verwunderlich, dass sie bereits nach dem ersten Wahlgang zur neuen pfälzischen Weinkönigin gekrönt wurde. Mit der 23-Jährigen Studentin der „Internationalen Weinwirtschaft“ wird die Pfalz auch im kommenden Jahr würdig repräsentiert werden. Auch die drei Weinprinzessinnen werden ihr Amt hervorragend ausfüllen: Tina Lützel ist 23 Jahre alt und arbeitet bei der Stadtverwaltung in Neustadt, Kristin Otte, 24 Jahre, stammt aus einem Weingut und ist momentan als Groß- und Einzelhandelskauffrau bei einem Flaschengroßhandel tätig, die 25-jährige Laura Stapf hat in diesem Jahr eine Lehre als Winzerin begonnen.
 ser