Sie sind hier:  » Startseite » Themen » Aus der Region » Pfalz: Ruppertsberg investiert

Pfalz: Ruppertsberg investiert

In einer außerordentlichen Mitgliederversammlung haben die Mitglieder des Ruppertsberger Weinkellers Hoheburg Mitte November Investitionen in Millionenhöhe beschlossen. „Nach Möglichkeit wollen wir noch in diesem Jahr mit dem Bau einer zweiten Traubenannahmestation am Standort Ruppertsberg beginnen“, bestätigt Geschäftsführer Gerhard Brauer. „Sobald wir die Genehmigung der Verbandsgemeinde erhalten haben, kann unser Bauvorhaben umgesetzt werden. Wir sehen die neue Annahmestation als weitere wichtige Maßnahme zur Qualitätssteigerung.“ Zukünftig wird sich die Traubenannahme auf den Standort Ruppertsberg konzentrieren. Zusätzlich zum neuen Gebäude wird der Ruppertsberger Weinkeller in Pressen, Anlagen zur Maischeverarbeitung und Kleingebinde für den individuellen Ausbau von Spezialitäten investieren. Mit der zweiten Annahmestation wird die Schlagkraft deutlich erhöht und somit eine zügige und schonende Verarbeitung des Lesegutes sichergestellt. „Mit der neuen, zukunftsfähigen Technik stellen wir uns rechtzeitig auf die Anforderungen ein, die der Klimawandel in den nächsten Jahren mit sich bringen wird“, so Brauer. Die Inbetriebnahme der neuen Traubenannahme ist bereits für die Ernte 2015 geplant.
Ruppertsberger Weinkeller
Hoheburg eG