Sie sind hier:  » Startseite » Aktuelles » Aus der Region » Weintage der Südlichen Weinstraße: Wein- und Kunstgenuss

Pfalz: Wein- und Kunstgenuss

Foto: Rudolf Litty
Zum 27. Mal boten die Weintage der Südlichen Weinstraße ihren Besuchern einen außergewöhnlichen Wein- und Kunstgenuss. Vom 20. bis 23. Juni gab es bei den etwa 600 angebotenen Weine und Sekte die von 95 Weingüter und Winzergenossenschaften stammten, viel Neues zu entdecken und das altbewährte wieder zu finden. Ebenso prägend für die Weintage ist das besondere Ambiente der beiden Veranstaltungsorte, des mittelalterlichen Frank-Loebschen Hauses und des Alten Kaufhauses in Landau. Auch in diesem Jahr wurde der Wettbewerb „Die junge Südpfalz – da wächst was nach“ durchgeführt. Die drei Erstplatzierten Andreas Grimm aus Schweigen-Rechtenbach (1), Georg Meier aus Weyher (2) und Frank Spiegel aus Kleinfischlingen (3) präsentierten ihre Weine an einem eigenen Stand. Auch sonst war bei den Weintagen alles vertreten, was in der Südpfalz Rang besitzt und Renommee genießt. Am Stand der „Trinationalen Metropolregion Oberrhein“ waren Weine aus Baden, der Schweiz und dem Elsass im Fokus. Traditionell gehört auch die Kunst zu den Weintagen. So stellte in diesem Jahr der Designer Michael Michalsky, der schon die Vinothek „Par Terre“, im Gebäude „null41“ auf dem Gartenschaugelände in Landau gestaltet hat, über die Weintage die Fotoausstellung „Wein for Real People“ aus. Über die Messetage zeigte er Bilder aus der Welt der Mode und erlaubte dem Betrachter einen Einblick in seine Welt als Modeschöpfer.
Das Weinangebot mit dem 13er Jahrgang umfasste die gesamte Palette der für die Südliche Weinstraße typischen Rebsorten. Neben Grau- und Weißburgunder, Riesling und Spätburgunder und auch neueren Rebsorten stand die Rebe des Jahres, der Chardonnay, im Mittelpunkt. Wer trendy sein wollte, probierte Sauvignon Blanc, Muskateller oder Rotwein Cuvée. Im Holzfass ausgebaute Weine finden immer wieder ihre Liebhaber. Auch alte Rebsorten wie Silvaner wurden gelegentlich nachgefragt. Im Mittelpunkt des Interesses standen eine große Palette von frischen, fruchtigen Weißweinen. An allen vier Tagen kamen 3 500 Verbraucher, etwa zur Hälfte aus der Südpfalz, andere reisten aus der übrigen Pfalz zur Verkostung an. Bemerkenswert war der hohe Anteil junger Leute, die zur Präsentation kamen.
„Moderner deutscher Riesling in der Welt - Riesling im Export“ so lautete beim diesjährigen Fachbesuchertag der Vortrag von Anne Krebiehl (London). Das Fazit war: Es lohnt sich immer wieder die Weintage der Südlichen Weinstraße zu besuchen.
Rudolf Litty