Sie sind hier:  » Startseite » Themen » Aus der Region » Rheingau: Professor verabschiedet

RHEINGAU

Professor verabschiedet

Foto: Hochschule Geisenheim University
Prof. Dr. Manfred Großmann wurde im Rahmen der akademischen Abschlussfeier am 13. Juli offiziell vom Präsidenten der Hochschule Geisenheim University, Prof. Dr. Hans Reiner Schultz, in den Ruhestand verabschiedet.
 
Großmanns Fachgebiet ist die Mikrobiologie
Prof. Dr. Manfred Großmanns Karriere in Geisenheim begann 1994, als er an die damalige Forschungsanstalt Geisenheim als Leiter des Fachgebietes Mikrobiologie und Biochemie und zum Professor an der Fachhochschule Wiesbaden berufen wurde. Als Leiter des Instituts für Oenologie und Getränkeforschung agierte er in den Jahren 1997 bis 2009. Insgesamt war er zehn Jahre (1999 bis 2009) stellvertretender Direktor der damaligen Forschungsanstalt Geisenheim. Seit 2013 leitete er das Institut für Mikrobiologie und Biochemie der neu gegründeten Hochschule Geisenheim University. Zudem übte er das Amt des Vizepräsidenten für Forschung von 2014 bis 2017 aus. 
 
In der Branche sehr aktiv
Der aus der Pfalz stammende Biologe war in vielen Ausschüssen und Verbänden aktiv. Er war Mitglied im Bundesauschuss für Weinforschung des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Bei der OIV ist er als Delegierter Deutschlands in der Expertengruppe Mikrobiologie eingebunden und war dessen stellvertretener Vorsitzender von 2002 bis 2013 sowie Vorsitzender von 2013 bis 2016. Ebenso gehört er dem wissenschaftlichen Beirat der Intervitis Interfructa Hortitechnica Symposien an.
Prof. Dr. Manfred Großmann bei der Akademischen Abschlussfeier der Hochschule Geisenheim.
 
Ideenreichtum und Erfindergeist
Großmann ist Erfinder zweier Patente im Bereich der Verhinderung der Entstehung von Korktönen sowie der Herstellung alkoholarmer Weine. Er ist Mitbegründer des elektronischen „Geisenheimer Hefe-Finders“. Weiterhin war er mitverantwortlich für die Einführung des Forschungsinformationssystems (FIS) an der Hochschule. „Er hat viele gute Ideen. Dass wir das virtuelle Institut, die BAG (Bordeaux-Adelaide-Geisenheim Allianz), haben, ist in Diskussion mit ihm entstanden“, so der Präsident. Er veröffentlichte sowohl in Wissenschaftszeitschriften als auch Zeitschriften für die Weinpraxis, darunter auch das Handbuch der Lebensmitteltechnologie „Mikrobiologie des Weines“, welches er zusammen mit anderen Professoren verfasste.   hsgu