Stefan Hilz im Ruhestand

© Bettina Siée
Mit einer kleinen Feier verabschiedete die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz Stefan Hilz, den Leiter des Weinbauamtes Neustadt, in den Ruhestand. Zahlreiche Weggefährten machten ihre Aufwartung, sogar aus dem Elsass. Ökonomierat Norbert Schindler, Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, fiel es schwer, Stefan Hilz zu verabschieden, denn gesundheitliche Gründe zwangen den 58-jährigen Leiter der Kammerdienststelle in Neustadt/Weinstraße, nach 30 Jahren beruflichen Einsatzes für die Winzer aus dem Dienst auszuscheiden. Bis 2003 war Hilz für den Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz Süd in verschiedenen Funktionen tätig. Dann zog es ihn in die pfälzische Heimat, wo er bis vor kurzem Leiter des Weinbauamts Neustadt war. Kammerdirektor Alfons Schnabel betonte die große Erfahrung und die ruhige, besonnene Art von Hilz, die Brücken baute und allseits geschätzt wird.

Im Beruf und Ehrenamt aktiv für Winzer und Wein
Ganz gleich, ob in Rheinhessen oder der Pfalz, Hilz wollte immer das Beste für den Berufsstand erreichen. So auch 2001 bis 2015 als Geschäftsführer der AG der Weinbauverbände Rheinland-Pfalz und als Geschäftsführer des Weinwirtschaftsrates Pfalz. Bis 2015 war er Mitglied des Prüfungsausschusses Winzermeister. Dr. Thomas Weihl, Nachfolger als Dienststellenleiter in Neustadt, dankte Hilz für die Übergabe einer gut aufgestellten Dienststelle, die in seinem Sinne auch in Zukunft gute Arbeit für den Berufsstand leisten werde. Hilz dankte für die vielfältige Unterstützung während der letzten Jahre. Die Arbeit habe ihm lange Zeit Kraft gegeben, um zu kämpfen. „Aufgeben gibt es nicht“, sagt Hilz. Dem deutschen weinmagazin ist Hilz seit Jahrzehnten als Autor vertraut. Möge es noch lange so bleiben.