Sie sind hier:  » Startseite » Aktuelles » Weinbau » Überbetriebliche Zusammenarbeit: Wie sieht es aus beim Pflanzenschutz

Überbetriebliche Zusammenarbeit: Wie sieht es aus beim Pflanzenschutz

Foto: von Junker
Der Praktiker geht bei den Pflanzenschutzkosten häufig nur von den reinen Mittelkosten aus. Deshalb fällt es schwer, die Kosten eines im Lohn durchgeführten Pflanzenschutzes nachzuvollziehen. Bei einer objektiven Betrachtung müssen neben Mittel- und Wasser- weiterhin auch die Arbeits- und  Maschinenkosten berücksichtigt werden. Cordula von Junker, Weinbauberaterin am Landratsamt in Rastatt, hat entstehende Kosten ermittelt und zeigt ab Seite 22 in der Ausgabe 10 vom 17. Mai 2014 Möglichkeiten der Einsparung durch Maschinengemeinschaften auf.