Sie sind hier:  » Startseite » Aktuelles » Aus der Region » Walter Hillebrand verstorben

Walter Hillebrand verstorben

Nach einem erfüllten Leben ist am 2. März im hohen Alter von 98 Jahren der Weinbaufachmann Walter Hillebrand verstorben. Vielen Absolventen der Fach- und Tech­nikerschule für Weinbau des heutigen DLR RNH Bad Kreuznach, war er als versierter Fachlehrer und Dozent bekannt. Seine treffenden Formulierungen im Unterricht wie bei Vorträgen haben die Zuhörer fasziniert und seine klar gegliederten Veröffentlichungen waren eine vielbeachtete Information von höchster Wertschätzung für die Weinbaufachwelt. Seine zahlreichen Artikel zu Problemen des Weinbaues waren geschätzt und zeigten wie praxisnah Walter Hillebrand am täglichen Geschehen um den Weinbau war. Die Ergebnisse aus vielen weinbaulichen Versuchen hat er in der Fachpresse beim Fachverlag Dr. Fraund veröffentlicht. Sein Wissen hat er in seine, als Standardwerke für Weinbauschüler und Studenten geltende Taschenbuchreihe – Weinbautaschenbuch, Rebschutztaschenbuch und Taschenbuch der Rebsorten – einfließen lassen, die alle im Fachverlag Dr. Fraund erschienen sind. Als Vorsitzender der Fachgruppe Weinbau im Sachverständigenausschuss bei der damaligen Biologischen Bundesanstalt und in den Fachgremien des FDW in der Fachgruppe „Technik im Weinbau“ bei der DLG sowie im „Ausschuss Technik im Weinbau“ des KTBL war er ein hoch geschätztes Mitglied. Seine Wertschätzung resultier­t nicht alleine aus seiner regionalen Tätigkeit in Bad Kreuznach, sondern basiert auch auf seinen intensiven Kontakten und Erfahrungsaustausch mit den deutschen und ausländischen Dienststellen. Walter Hille­brand bleibt durch seine vielzähligen, richtungsweisenden Veröffentlichungen und Bücher mitten unter uns. Der Fachverlag Dr. Fraund behält ihn in dankbarer Erinnerung. Es bleibt das Gedenken an einen bescheidenen, gradlinigen und ehrlichen Fachexperten des deutschen Weinbaues.
Hans-Peter Lipps