Von der Drohne bis zum Steillagen-Vollernter

EU-Agrarminister an der Mosel

© BMEL/ photothek

Bei einem Ortstermin im Rahmen des Informellen EU-Agrarrates in Koblenz hat die Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner ihren EU-Amtskollegen vielfältige Möglichkeiten der Digitalisierung im Weinbau präsentiert. Deutschland ist führend, wenn es um digitale Techniken auf dem Acker, im Stall und im Weinberg geht. Im Winninger Hamm und den Winninger Uhlen wurden den Agrarministern mehrere Anwendungen demonstriert. Mit bis zu 70 Grad Steigung stehen hier die steilsten Weinberge Europas, für ihre Bewirtschaftung kommt digitale Technik zum Einsatz:
● Mit Drohnen könne Pflanzenschutz punktgenau ausgebracht und somit reduziert werden, was zur Ressourcenschonung beitrage. Außerdem informieren Drohnen über den Zustand und das Wachstum der Reben. Damit können sie einen Beitrag zur Steigerung der Produktivität und Rentabilität leisten.
● Steillagen-Vollernter: Bisher ist der Steillagenweinbau größtenteils Handarbeit und Arbeitskräfte sind schwer zu finden. Mit knapp 300.000 Euro hat das Bundesministerium die Entwicklung eines Vollernters gefördert. Dieser ermöglicht es, in den steilsten Weinbergen kostensparend zu ernten – eine enorme Arbeitserleichterung. Ebenfalls vorgestellt wurden den Ministern resistente Rebzüchtungen des Julius Kühn-Instituts wie Calardis Blanc, der widerstandsfähig gegen Pilzbefall und Schädlinge sowie Trockenheit ist. Mit diesen Sorten könne 60 bis 70 % Pflanzenschutzmittel gespart werden, in der Spitze sogar bis zu 80 %. Nachhaltigkeit geht nur mit Wirtschaftlichkeit „Wir brauchen Strukturen, die Wirtschaftlichkeit sicherstellen“, betonte Klöckner. Nur mit rentablen, wettbewerbsfähigen Betrieben und nur gemeinsam mit den Bauern könne mehr Nachhaltigkeit und Regionalität gelingen. „Unsere europäische Landwirtschaft darf nicht zerrieben werden zwischen Wirtschaftlichkeit und Ressourcenschutz. Beides gehört zusammen – es geht um einen klugen Ausgleich“, so die Ministerin. Deshalb werde die Präzisions-Landwirtschaft gefördert, sie schone Ressourcen, spare Pflanzenschutzmittel, sichere gleichzeitig Ernten und erleichtere die Arbeit der Landwirte. Klöckner setzt dabei auf Pflanzenzüchtungen. Begleitet wurde die Veranstaltung von Demonstrationen verschiedener landwirtschaftlichen Organisationen, darunter Land schafft Verbindung mit einer Vielzahl an Traktoren, sowie Natur- und Verbraucherschutzgruppen. red