Sie sind hier:  » Startseite » Aktuelles » Aus der Region » 1 650 Euro für den 1959er

1 650 Euro für den 1959er

Es ist gute Tradition: Wenn der Hammer für den Benefizwein fällt, geht der Netto-Erlös an einen guten Zweck. Bei der diesjährigen Frühjahrsversteigerung der Hessischen Staatsweingüter Kloster Eberbach fiel der Hammer bei 1 650 € für den 1959er Assmannshäuser Höllenberg Spätburgunder. Der Erlös geht 2014 an den Wiesbadener Hospizverein „Auxilium e.V.“, der Menschen in ihrer letzten Lebensphase begleitet. „Ich freue mich, dass wir mit dieser stolzen Summe einen Verein unterstützen können, der mit fünf hauptamtlichen und 53 ehrenamtlichen HospizbegleiterInnen schwerstkranken und sterbenden Menschen und ihren Angehörigen zur Seite steht,“ sagte der Chef der Staatsweingüter, Dieter Greiner, der gleichzeitig dem früheren Ministerpräsidenten Roland Koch dankte, dass er die Schirmherrschaft über die Benefizaktion übernommen habe.
 
1959er wird Preisspitze
Weiterer Höhepunkt der Versteigerung im voll besetzten Laiendormitorium von Kloster Eberbach war die Versteigerung der 1959er Steinberger Riesling Trockenbeerenauslese, die den Spitzenpreis von 1 550 € erzielte. Wie viele andere ausgelobte Weine war auch er ein Publikumsmagnet, der rund 450 Gäste ins Laiendormitorium zog. Sie alle verfolgten aufmerksam, wie Gebinde um Gebinde den Besitzer wechselte: Insgesamt wurden 34 Weine ausgelobt, zahlreiche jüngere Weine, sowie Raritäten, Spitzen- und Jubiläumsweine aus dem 20. Jahrhundert. Der Gesamtumsatz aus den versteigerten Weinen beläuft sich auf 63 000 €.
„Wir haben in diesem Jahr bewusst Weine aus dem Steinberg in den Fokus der Frühjahrsversteigerung gestellt“, so Dieter Greiner. „Denn wir konnten im Herbst 2013 in einer denkwürdigen Verkostung von 200 Rieslingen aus den Jahren 1892 bis 2012 die eindrucksvolle Güte der Steinberger Weine erleben. Dies wollten wir den Besuchern nicht vorenthalten.“ Die Steinberger Rieslinge wurden bei der Versteigerung um Burgunder- und Rieslingklassiker aus dem Lagenportfolio der Staatsweingüter ergänzt. "Das hohe Interesse an unserer Versteigerung unterstreicht die Anerkennung der Staatsweingüter bei nationalen und internationalen Weinfreunden. Die Versteigerung heute hat gezeigt, dass wir mit dem Erreichten zufrieden sein können und auf diesem Weg weiter gehen sollten.“
Neben den Spitzenpreisen der Unikate fand wieder großen Anklang, dass auch zahlreiche junge Rieslinge und Spätburgunderweine ausgeboten und auch schon für weniger als 20 € erworben werden konnten. Weitere Ergebnisse der Versteigerung, die wie jedes Jahr erwartungsgemäß professionell und unterhaltsam von Auktionator Prof. Dr. Leo Gros geleitet wurde: 1964er Steinberger Riesling Beerenauslese – 710 €, 2007er Rauenthaler Baiken Riesling Trockenbeerenauslese – 200 € für 0,375 l.
Hessische Staatsweingüter
GmbH Kloster Eberbach