Sie sind hier:  » Startseite » Aktuelles » Aus der Region » Ahr: Weinlagen ergründen

Ahr: Weinlagen ergründen

Seit Jahren macht sich Hubert Pauly, Weinbaupräsident und Winzermeister Gedanken darüber, was Ahrweine anderen Weinen voraus haben. Jetzt geht er diesem Gedanken mit einem Team von Fachleuten wissenschaftlich fundiert nach. Jahr für Jahr gewinnen die Ahrweine auf Neue Qualitätspreise. Also muss an der »Ahr« etwas Besonderes sein, was auch die naturgemäß höheren Preise der Winzer rechtfertigt. Liegt es etwa an der Qualität der spontanvergärenden Hefen? Hat der Ahrwein auch unter kontrollierten Gärungsbedingungen Inhaltsstoffe und/oder andere Qualitätsmerkmale, die ihn von Weinen anderer Lagen abheben? Lässt sich die Bedeutung des sogenannten Terroir belegen? Dr. Thomas Lettmann und Martin Hebel von der QHP Life Science GmbH sowie die Ingenieurin Cecilia Diaz vom Fraunhofer Institut für Molekularbiologie und Angewandte Ökologie, haben ein Forschungsprogramm erstellt, das diesen Fragen nachgehen wird. Das »Vitispontest« (Vitis Spontangärungs-Test) genannte Projekt wird durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziell gefördert. Zudem erhält es Unterstützung durch Hubert Pauly und weiteren Winzern. Bei dem Projekt werden in den nächsten Jahren möglichst klare Parameter zur Weinqualität erfasst, um Neugier und Informationsbedürfnis der Endverbraucher zu bedienen. Im Idealfall kann dann der Weinliebhaber durch den Weinberg gehen und für einzelne Lagen – beispielsweise via QR-Code – Qualitätsmerkmale abfragen, die Besonderheiten einzelner Lagen erfassen und auf Informationen über den betreffenden Winzer zugreifen.              
Klaus Angel