Sie sind hier:  » Startseite » Themen » Aus der Region » Rheinland-Pfalz: Auszeichnung verdient

RHEINLAND-PFALZ

Auszeichnung verdient

Foto: LWK
Der Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz (LWK RLP), Ökonomierat Norbert Schindler, würdigte langjährige, nun ausgeschiedene Mitglieder der Kammer-Vollversammlung. Im Landesmuseum Mainz zeichnete er sie für ihre Dienste mit der Goldenen und der Silbernen Kammermedaille aus. Außerdem bekamen einige Personen, die für ihre Verdienste bereits alle Auszeichnungen erhielten, eine „Beziehungskiste“ mit regionalen Produkten geschenkt. Diese habe symbolischen Wert und soll die gute Beziehung zur Kammer darstellen. „Engagement und Fachkompetenz haben sie in der Vollversammlung und in Ausschüssen der Landwirtschaftskammer eingebracht“, sagte Schindler.
 
Beziehungskiste mit symbolischem Wert
Geehrt wurde Reinhard Bossert, Winzermeister aus Neustadt. Er war über viele Jahre als Stellvertreter und Mitglied in der Vollversammlung tätig, brachte sich im Weinbauausschuss und im Rechnungsprüfungsausschuss ein. Ebenfalls wurde Ökonomierat Edwin Schrank aus Dackenheim geehrt. Er ist Winzer- und Gärtnermeister, war nicht nur Mitglied in der Vollversammlung, sondern auch der Vorsitzende des Weinbauausschusses.
 
Gold und Silber
Neben anderen zeichnete Schindler Gerhard Lambrich aus Oberwesel-Dellhofen und Klaus Fehlinger, Westhofen, jeweils mit der Goldenen Kammermedaille aus. Gerhard Lambrich machte sich um den Weinbau verdient, als Präsident des Weinbauverbandes Mittelrhein und als Vorstandsmitglied der Weinwerbung. Als Mitglied in der Vollversammlung war Lambrich im Weinbauausschuss sowie im Ausschuss Alternative Produktion tätig. Klaus Fehlinger war über viele Jahre als Mitglied der Vollversammlung tätig und engagierte sich im Weinbauausschuss. Als Weinbautechniker brachte er sein Fachwissen in weiteren Gremien wie dem Weinbauverband und dem Weinwirtschaftsrat Rheinhessen ein. Mit der Silbernen Kammermedaille zeichnete Schindler unter anderem Thomas Weiter aus Barbelroth aus. Der Winzermeister war als Stellvertreter und Mitglied in der Vollversammlung tätig und brachte sein Fachwissen im Weinbauausschuss ein. lwk