Deutsche Weinernte auf 8,86 Mio. hl geschätzt

Statistik

© DWI
Das Statistische Bundesamt (Destatis) schätzt die deutsche Weinernte 2020 insgesamt auf 8,86 Mio. hl und damit 6,4 % über der des Vorjahres (8,32 Mio. hl), in etwa im Durchschnitt der Jahre 2014 bis 2019 (8,9 Mio. hl). Destatis prognostiziert die diesjährige Ernte in Rheinhessen und Pfalz auf 2,47 Mio. beziehungsweise 2,40 Mio. hl. Zusammengenommen werden dort 55 % der deutschen Weinmenge eingebracht. Knapp ein Viertel (24 %) entfallen den Schätzungen zufolge auf Baden (1,28 Mio. hl) und Württemberg (855.200 hl). Die restlichen 21 % verteilen sich auf die übrigen neun Anbaugebiete. Dabei gehen die Statistiker davon aus, dass die Veränderungen gegenüber 2019 in den einzelnen Anbaugebieten sehr unterschiedlich ausfallen. Deutliche Steigerungen der Menge werden an der Hessischen Bergstraße (+46,6 %), am Mittelrhein (+44,8 %), im Rheingau (+28,6 %), an der Mosel (+24,6 %) und in der Pfalz (+13,5 %) erwartet. Einbußen aufgrund von Trockenheit und regionalen Spätfrösten müssten Erzeuger an Saale-Unstrut (-11,9 %), Franken (-9,6 %) und Sachsen (-6,7 %) befürchten. In etwa auf Vorjahresniveau werde die Menge voraussichtlich in Rheinhessen (+1,2 %) liegen. red