Die neue Weinkönigin heißt Sarah Röhl

MOSEL

© Andrea Kerth
Die 21-jährige Studentin Sarah Röhl aus Kröv überzeugte im Finale der Weinkönigin-Wahl in Leiwen die Jury und wurde zur Nachfolgerin von Marie Jostock gewählt. Ebenso wie Kirsten Urban aus Bernkastel-Wehlen und Jacqueline Krause aus Winningen hatte sie sich im August in der Fach­befragung von fünf Kandidatinnen für die Wahl qualifiziert. Im Forum Livia in Leiwen präsentierten sich die drei jungen Frauen bei der von Ludger Peters moderierten Bühnenshow in Talk- und Quizrunden sowie mit Video-Einspielungen. Aufgrund der Corona-Beschränkungen durften nur rund 140 Gäste vor Ort sein.
Alle drei Bewerberinnen stellten vor Jury und Publikum ihr Fachwissen über die Weine des Anbaugebietes eindrucksvoll unter Beweis. Zum Beispiel galt es, nicht nur eine gute fachliche Wein­ansprache zu präsentieren. Denn die Kandidatinnen mussten blind erschmecken, ob sie einen Elbling, Weißburgunder oder einen Riesling Kabinett, feinherb oder gar eine Riesling Spätlese im Glas hatten. Sarah Röhl überzeugte die Jury letztlich mit ihrer hervorragenden Rhetorik und ihrer Vision für die Mosel-Region und wurde von ihrer Vorgängerin Marie Jostock aus Köwerich mit der Mosel-Krone gekrönt.
Der neue Mosel-Weinadel
Sarah Röhl studiert in Mainz Musik und Germanistik und ist auch in ihrer Freizeit als Musikerin, Chorleiterin und Dirigentin aktiv. Sie dirigiert zum Beispiel das Jugendorchester der Mittelmosel. Seit 2019 war sie die Kröver Ortsweinkönigin Mosella und begegnete den Einschränkungen der Corona-­Zeit mit neuen Weinveranstaltungen im Internet. Auch als Mosel-Weinkönigin möchte sie mit ihren Mosel-Weinprinzessinnen Kirsten und Jacqueline das Internet und die sozia­len Netzwerke noch stärker nutzen, um für die Winzer und deren Produkte zu werben. „Denn als Weinhoheiten sind wir kreative Marketingfrauen, die für unsere Weine und unsere Region etwas bewirken können“, erklärte Sarah Röhl. Ihre Botschaft an die Wein- und Tourismusbranche der gesamten Mosel-Region: „Wir müssen lauter werden!“
Jacque­line Krause, Mosel-­Weinprinzessin aus Winningen, 26 Jahre alt, ist Lehramtsstudentin und als Honorarkraft in der Winninger Grund­schule. In ihrer Freizeit gehören neben dem Einsatz für heimische Weine das Tanzen in der Winzer-, Tanz- und Trachtengruppe zu ihren Hobbys. Die 23-jährige Kirsten Urban aus dem zu Bernkastel-Kues gehörenden Weinort Wehlen ist ausgebildete Medien­gestalterin und studiert seit November 2020 an der Hochschule Darmstadt im Studiengang Interactive Media Design. Ehrenamtlich engagiert sie sich im Vorstand des Karnevalsvereins und als Trainerin einer Gardetanzgruppe.
Dank an den Weinadel 2019/21
Zum Auftakt des Wahlabends hatte Henning Seibert als neuer Vorsitzender der Mosel-­Weinwerbung die scheidende Mosel-Weinkönigin Marie Jostock und die Mosel-Weinprinzessinnen Julia Weis aus Zell und Julia Gries aus Kobern-Gondorf verabschiedet. Der Mosel-Weinadel ließ seine zweijährige Amtszeit mit Fotos und Anekdoten im Talk mit Moderator Ludger Peters Revue passieren. Die drei jungen Frauen waren bereits 2019 gekrönt worden und hatten ihre Amtszeit aufgrund der Corona-­Pandemie dann um ein Jahr verlängert. Henning Seibert überreichte ihnen zum Dank für ihr Engagement besondere Schmuckstücke. Moselwein/Andrea Kerth