Dr. Jürgen Sigler im Ruhestand

BADEN-WÜRTTEMBERG

© WBI
Anfang Mai 2020 trat Chemiedirektor Dr. Jürgen Sigler, Leiter der Abteilung Oenologie des Staatlichen Weinbauinstituts Freiburg, in den Ruhestand. Nach seinem Studium der Lebensmittelchemie und der Promotion zum Doktor der Naturwissenschaften an der Universität Stuttgart hatte Dr. Sigler zunächst im Chemischen und Veterinäruntersuchungsamt Freiburg die Leitung des Weinlabors und der Weinkontrolle inne, unterbrochen durch eine einjährige Abordnung an das baden-württembergische Ministerium Ländlicher Raum. 1999 wechselte Sigler an das Staatliche Weinbauinstitut Freiburg als Leiter des Referats Mikrobiologie/Versuchskellerei wie auch der übergeordneten Abteilung Oenologie. Bald folgte die Bestellung zum stellvertretenden Institutsleiter.

Interesse an neuen oenologischen Verfahren

Spezielle Themen seiner wissenschaftlichen Versuchs- und Forschungstätigkeit waren Vinifizierung neuer robuster Rebsorten, Biologischer Säureabbau, SO2-Einsparung, Maischeaufschluss mittels Elektroporation und in jüngster Zeit die Reform der Oechsle-Grade. Ein besonderes Interesse von Sigler galt den neuen oenologischen Verfahren, oftmals veranlasst durch weinbaupolitische Fragestellungen im Vorfeld einer möglichen Zulassung: Anfangs die Mostkonzentrierung, gefolgt von den aufkommenden Eichenholz-Chips sowie später Alkohol und Säuremanagement in Zeiten des Klimawandels. Seine profunden fachlichen Kenntnisse und sein wissenschaftliches Engagement führten bald zu Berufungen in den Sachverständigenausschuss der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, die Kommission für Wein- und Fruchtsaftanalysen des Bundesinstituts für Risikobewertung sowie in den Bundesausschuss für Weinforschung beim BMEL. Als besonderer Ausweis seiner Kompetenz darf die Berufung zum Delegierten für Deutschland für die OIV gelten. Aufgrund seiner ausgezeichneten weinrechtlichen Kenntnisse wurde ihm von der Hochschule Heilbronn ein langjähriger Lehrauftrag für nationales und internationales Weinrecht erteilt. Ferner war er Mitglied verschiedener Weinprüfungs und Prämierungskommissionen auf Landes- wie auf Bundesebene. Beste Gesundheit und alles Gute zur wohlverdienten Pensionierung wünschen ihm die Kollegen des Staatlichen Weinbauinstituts Freiburg. Dr. Rolf Steiner/WBI