Förderbescheid für das Projekt „KI-Rebschnitt“

MOSEL

© DLR Mosel
Einen Bewilligungsbescheid über eine Förderung von 1.145.000 Euro an ELER-Mitteln konnten Staatssekretär Andy Becht und der Präsident der Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD), Thomas Linnertz, der Projektgruppe übergeben. Die Förderung kommt dem Innovationsvorhaben „KI-Rebschnitt – KI unterstützter Rebschnitt am Beispiel des wundarmen Rebschnitts im Steillagenweinbau an der Mosel“ zugute.
„Ich freue mich ganz besonders, dass hier am DLR Mosel in Bernkastel-Kues ein starkes Team aus Wissenschaft und Praxis zusammengefunden hat, dass diese neue Technologie für den Einsatz im Weinbau testet und weiterentwickelt“, so ADD-Präsident Linnertz.
„Seit Mitte Oktober sind wir daran am Arbeiten und unsere ersten Ergebnisse sind sehr vielversprechend. Im kommenden Winter werden wir den Prototyp erstmalig im Rebschnitt einsetzen“, so Dirk Hübener von der Gesellschaft für geografische Datenverarbeitung mbH.
Das Ziel des dreijährigen Projektes „KI-Rebschnitt“ ist die Kostensenkung und Effizienzsteigerung der Bewirtschaftung von Weinbergen bei gleichzeitig behutsamerer Bearbeitung der Weinstöcke durch die Nutzung Künstlicher Intelligenz (KI). Das Projekt soll auch ungelernten Arbeitskräften den wundarmen Rebschnitt vermitteln, indem diese mit einer Datenbrille ausgestattet werden, die jeden Rebstock aus der Sicht des Trägers aufnimmt, diesen analysiert und Vorschläge für die anzubringenden Schnitte in das Sichtfeld projiziert. ADD