Franken: Neue Rebsorten-Klone

© LWG
Vertreter der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG), eine Vertreterin der Anerkennungsstelle für Rebenpflanzgut, und die Vorsitzende der Erzeugergemeinschaft der Fränkischen Rebenpflanzguterzeuger e. V. unterzeichneten in der Rebschule Steinmann e. K. in Sommerhausen einen Vertrag zur Übergabe von Nutzungsrechten verschiedener Klone von Ertragsrebsorten der LWG an die Erzeugergemeinschaft. Für diese Ertragsrebsorten ist die LWG als Erhaltungszüchter beim Bundessortenamt eingetragen. Somit können diese Klone in Zukunft vermehrt den Winzern angeboten werden.


Qualitätsverbesserung bei Ertragsrebsorten
Seit dem Jahr 1999 beschäftigt sich das Sachgebiet Weinbau- und Qualitätsmanagement der LWG intensiv mit der Qualitätsverbesserung der fränkischen Leit-Rebsorte Silvaner. Hierzu wurden in den vergangenen Jahren verbesserte Silvaner-Klone aus alten, teils über 100-jährigen fränkischen Weinbergen ausgewählt und auf LWG-Versuchsflächen auf deren Anbau-Eignung im Weinberg und deren späteren Weinqualität hin untersucht.
Weinbauliches Ziel der Auswahl war unter anderem eine gesteigerte Lockerbeerigkeit der Trauben, da die Rebsorte Silvaner mit ihrer sonst kompakten Traubenstruktur leicht von Traubenfäule befallen werden kann. Außerdem beschäftigte sich die züchterische Arbeit an der LWG mit der Auswahl von Qualitätsklonen mit niedrigeren Erträgen, bei denen keine aufwändigen Ertragskorrekturen mehr nötig sind.


Eintrag der neuen Klone ins Bundessortenamt
Aus dem Projekt „Alte Weinberge“ sind bis jetzt drei neue Würzburger Silvaner-Klone der LWG entstanden. Wobei der ertragssichere Klon Wü 9929 für das Basiswein-Segment und die beiden Premium-Klone Wü 0318 und Wü 0115 bestens für die gehobene Weinqualität geeignet sind. Diese beiden Premium-Klone zeichnen sich besonders durch geringere Erträge, gesteigerte Mostgewichte und erhöhte Mostsäurewerte aus. Nach dem Eintrag in die Sortenliste des Bundessortenamts können diese neuen Silvaner-Klone und andere Klone verschiedener Ertragsrebsorten an die Erzeugergemeinschaft der Fränkischen Rebenpflanzguterzeuger e. V. abgegeben werden.

lwg