Friedrich Kurz wurde 90

© Bettina Siée
Friedrich Kurz, von 1972 bis 1988 Geschäftsführer der Wiederaufbaukasse der rheinland-pfälzischen Weinbaugebiete (WAK), feierte seinen 90. Geburtstag. Edwin Schrank, Vizepräsident des Deutschen Weinbauverbandes, gratulierte für die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, die seit 2002 die Geschäfte der Wiederaufbaukasse führt. Ebenso gratulierten Kammerdirektor Alfons Schnabel und Brudermeister Otto Schätzel, DLR Oppenheim. Friedrich Kurz war vor seiner Tätigkeit für die WAK 13 Jahre lang als Weinbaureferent bei der Kammer angestellt und prägte die Winzerausbildung maßgebend.
Azubis auswärts lernen lassen
Die Gratulanten würdigten die Lebensleistung. Kurz habe den Winzernachwuchs und vor allem die Eltern davon überzeugt, dass die Hofnachfolger ihre Lehre nicht auf dem elterlichen Hof, sondern „woanders“ absolvieren müssen. Er leistete Überzeugungsarbeit für die Lehre und förderte die Meisterausbildung. Heute blickt er voller Stolz auf die gute Entwicklung, die der Berufsstand genommen hat. Die WAK-Geschäftsführer Alfons Schnabel und Dr. Thomas Weihl blickten auf das Wirken von Friedrich Kurz zurück, der die WAK stark geprägt habe. Der planmäßige Wiederaufbau in Rheinland-Pfalz in den 1970er und 1980er Jahren trage seine Handschrift. Friedrich Kurz ist Gründungsmitglied der Weinbruderschaft Rheinhessen und engagiert sich seit vielen Jahrzehnten für die Erhaltung und Entwicklung der Weinkultur, wofür er zum Ehrenbruderrat ernannt wurde. Die Gratulanten wünschten Friedrich Kurz vor allem Gesundheit.

Foto: Im Namen der Landwirtschaftskammer gratulierten Kammerdirektor Alfons Schnabel und Edwin Schrank zum 90. Geburtstag (von links). In der Mitte Irmtraud und der Jubilar Friedrich Kurz, rechts Otto Schätzel, Brudermeister der Weinbruderschaft Rheinhessen.
Bettina Siée