Jubiläum: Braud Innovation seit 40 Jahren

© Braud
Seit 1979 werden die selbstfahrenden Braud-Traubenvollernter mit dem bewährten Becherband Noria ausgestattet. Dieses System gewährleistet mit seinen Polyurethan-Bechern einen absolut schonenden Umgang mit den Reben und Trauben ohne Lesegutverluste, so der Hersteller. Das Bechersystem wurde 1980 auf der Landtechnik-Messe SIMA in Paris erstmals als Neuheit mit einer Goldmedaille ausgezeichnet und bildet seitdem in Verbindung mit dem SDC-Schüttelsystem das Herzstück der Braud-Vollernter.
Technik mit Bechern
Die unten am Erntekopf von den flexiblen Bechern aufgenommenen Trauben werden verlustfrei und ohne aufzuweichen zur Oberseite des Erntekopfs transportiert, wobei sie dabei immer im gleichen Becher bleiben, so der Hersteller. Da die Geschwindigkeit der gegenläufigen Noria-Endloskette exakt der Maschinengeschwindigkeit entspricht, nehmen die Förderbecher eine feste Position um die Reben ein. Dadurch soll der Rebstock nach Herstellerangaben vor Schäden geschützt und zugleich ein völlig abgeschlossener Erntebereich geschaffen werden. Weitere Infos unter: www.scharfenberger.de

Mehr dazu im DAS DEUTSCHE WEINMAGAZIN Ausgabe 14 vom 4.7.2020 auf Seite 40.