Sie sind hier:  » Startseite » Themen » Aus der Region » Württemberg: Lauffener Weingärtner eG auf Erfolgskurs

Württemberg

Lauffener Weingärtner eG auf Erfolgskurs

Foto: Lauffener Weingärtner
Foto: Lauffener Weingärtner
 
Die Lauffener Weingärtner eG kann wieder auf eine erfolgreiche Bilanz anstoßen. Auch im Geschäftsjahr 2018 entwickelte sie sich sich positiv und legte beim Absatz und Umsatz deutlich zu. Die größte Einzelgenossenschaft mit nationaler Distribution im Weinanbaugebiet Württemberg steigerte ihren Umsatz auf 22,7 Mio. Euro (Vorjahr: 21,2 Mio. Euro), der Gesamtabsatz von Wein und Sekt klettere im vergangenen Jahr auf 96 683 hl (Vorjahr: 89 699 hl). Die Gesamterntemenge von knapp 12,7 Mio. kg lag im Herbst 2018 über dem langjährigen Durchschnitt.

„Mit dem Umsatz- und Absatzplus sind wir sehr zufrieden. Durch die gute Bekanntheit unserer Lauffener Weine mit bundesweiter Handelspräsenz besitzen wir eine tragkräftige Qualitätsmarke, von deren Attraktivität Konsumenten, Handel und wir selbst in gleicher Weise profitieren“, bilanziert der Vorstandsvorsitzende Dietrich Rembold das gute Jahresergebnis. Der Lauffener Vorstandschef konstatiert weiter: „Mit dem Gesamtsortiment von Lauffener und Mundelsheimer Weinen haben wir zwei bekannte und klar voneinander abgegrenzte Herkunftsmarken im Portfolio und sind aus diesem Grund, vor allem für nationale und regionale Handelskunden, attraktiv und relevant als profilierter Weinlieferant“, stellt Rembold fest.

Hohe Investitionen getätigt

Nach Angaben des geschäftsführenden Vorstands Marian Kopp wurden im vergangenen Jahr 1,5 Mio. Euro investiert. Schwerpunkte waren dabei die Fertigstellung des 2016 begonnenen Neubaus des Wein-Tanklagers, die Erweiterung der Kühlanlage sowie die Produktausstattung und -sicherheit im Bereich der Abfüllung. Der Bilanzgewinn von 65 813 Euro fließt vollständig in Rücklagen. Die Genossenschaft beschäftigt 69 Mitarbeiter, 48 in Vollzeit, 16 in Teilzeit und fünf Auszubildende. Die Lauffener Weingärtner eG unterhält vier Beteiligungen/ Tochterunternehmen, und zwar an der Felsenkeller Besigheim GmbH, der Römerkeller Mundelsheim GmbH, der Weinbergwerk eG sowie der Lauffener Weinmanufaktur GmbH.

Als Innovationsführer weiter erfolgreich

Für das laufende Geschäftsjahr 2019 rechnet die Lauffener Weingärtner eG mit einem moderaten Gesamtwachstum im Markengeschäft und weiteren Marktanteilsgewinnen in einem leicht rückläufigen deutschen Weinmarkt. „Wir gehen von einer stabilen Entwicklung der Kaufkraft aus“, stellt Marian Kopp erfreut fest. Dies sei auch bedingt durch die positive Entwicklung der Lauffener Innovationen. So entwickelte sich der „Lesestoff“ mit mehr als 250 000 Flaschen/Jahr zum Verkaufsschlager im Preissegment über 6 Euro im LEH. „Unser nächstes mittelfristiges Absatzziel sind 500 000 Flaschen“, sagt Kopp. Lauffener Weingärtner