Nachruf für Franz Pfaff

Rheinhessen

© Viktor-Hanacek, www.picjumbo.com
Landwirtschaftsdirektor a.D. Franz Pfaff verstarb im Dezember 2016 in Worms. Die Trauerfeier fand unter großer Beteiligung der rheinhessischen Weinwirtschaft statt. Pfaff begann 1956 als Weinbautechniker an der damaligen Landes,- Lehr- und Versuchsanstalt in Oppenheim. Er begleitete von 1956 bis zu seiner Pensionierung in über 40 Jahren mehrere Generationen, war Ansprechpart­ner, Lehrer und Berater in allen Sparten des Weinbaus. Er begleitete die wichtigsten Jahre der technischen, arbeitswirtschaftlichen und weinbaulichen Entwicklungen des letzten Jahrhunderts. Es waren die Entwicklungen vom 10er Holder bis zum Vario Fendt mit 100 PS, vom ersten Laubfix bis zum joystickgesteuerten, doppelseitigen Laubschneider, vom ersten gezogenen Voll­ernter bis zum vollautomatischen Selbstfahrer, die Pfaff auch aktiv mitentwickelte. Damit zierte Pfaff auch den guten Namen der Oppenheimer Lehranstalt. Sein beispielloser Aufstieg vom Weinbautechniker bis zum Landwirtschaftsdirektor war Ergebnis seiner Vielseitigkeit, seines Fleißes und seiner beruflichen Neugierde.
Außerdem war Pfaff langjähriger Geschäftsführer des Vereins Ehemaliger Oppenheimer (VEO). Er gilt als Urheber der Maschinen- und Geräteausstellung der Weinbautage in Oppenheim, die heute mit 400 Ausstellern in Nieder-Olm ein Markenzeichen für Rheinhessen geworden ist. Unvergessen bleiben seine engagierten Vorträge bei den Weinbautagen und seine praxisorientierten, richtungsweisenden Statements. Seine Diaaufnahmen füllten die Turnhalle des Gymnasiums in Oppenheim bis zum letzten Platz. Pfaff lebte seinen Beruf und war an den Schulen ein beliebter Weinbaulehrer. Viele Generationen von Schülern begleiteten ihn auf seinem letzten Weg. Das Taschenbuch der Reb­sorten, erschienen im Fachverlag Dr. Fraund GmbH, ist für immer mit seinem Namen verbunden.
Otto Schätzel,
DLR RNH Oppenheim