Sie sind hier:  » Startseite » Themen » Aus der Region » Mosel: Neues Trio beim DLR

Mosel

Neues Trio beim DLR

 
Foto: DLR Mosel
Nach Veränderungen am DLR Mosel hat sich die Dienststelle neu aufgestellt und blickt in die Zukunft. ­Matthias Porten leitet zukünftig die Abteilung Weinbau und Oenologie sowie die Berufsbildende Schule für Winzer und Weintech­nologen. Die Fachgruppe Weinbau wird Eric Lentes leiten und Achim Rosch die Fachgruppe Oenologie. Das Führungstrio tritt an, um die wichtigen Aufgabengebiete der Be­- rufs­bildende Schule, Beratung, Versuchswesen und angewandte Forschung nicht nur mit Leben zu füllen sondern auch innovativ weiterzuentwickeln. „Eine he­raus­fordernde Aufgabe“, sagt Matthias Porten, „besonders in aktuellen Zeiten mit reduzierten Personalkapazitäten.“ „Hier setzen wir vor allem auf die Digitali­sierung der Beratung, unter anderem mittels Webinaren, um diese effizient und zeitnah ausführen zu können“, so Eric Lentes. Ein besonderer Schwerpunkt ist die Berufsbildende Schule für Winzer und Weintechnologen. Hier werden am DLR Mosel durch Referendarausbildung neuer Lehrer die Weichen für die Zukunft gestellt, sodass bei stabilen Schülerzahlen von 120 Schülern ein praxisorientierter und qualitativ hochwertiger Unterricht sichergestellt werden kann. Schwerpunkte im Versuchswesen
Die angewandte Steillagenforschung hat sich Matthias Porten besonders auf die Fahne geschrieben. So werden Themen im Pflanzenschutz, wie eine Optimierung der Sprühdrohnen, Mechanisierung und Biodiversität zusammen mit dem JKI in Bernkastel-Kues bearbeitet. Neue Erkenntnisse aus dem Versuchs­- wesen des DLR sollen schnell in die berufliche Ausbildung sowie Weiterbildung der Praktiker einfließen. Bei der Gruppe Weinbau liegt dabei der Schwerpunkt auf Anpassungsstrategien an den fortschreitenden Klimawandel, besonders in Fragen des Pflanzenschutzes und der Steillagenmechanisierung. In der Oenologie werden aktuell neue qualitätsschonende Verfahrenstechniken entwickelt und getestet. Weiter wird vor allem an der Profilierung der Steillagenweine gearbeitet.
Unterstützung durch das Staatsweingut
Diese Fragestellungen werden mithilfe des Lehr- und Versuchsweinguts für Steillagenweinbau, Staatsweingut Mosel, auf sechs Hek­tar Rebfläche um Bernkastel-Kues bearbeitet. Jedes Jahr werden circa 300 Weine vom Kleinst- bis zum Praxismaßstab in der Versuchskellerei mit den unterschiedlichsten Fragestellungen vom Weinanbau bis zum Weinausbau vinifiziert, analysiert und sensorisch bewertet. Zur Neuausrichtung des DLR Mosel gehört auch, dass neue Beratungskräfte eingestellt wurden. Unterstützt wird die Arbeit des DLR auch durch die Vereinigung ehemaliger Weinbauschüler Mosel, besonders im Weiterbildungsangebot und der Berufsbildenden Schule. DLR Mosel