Meisterlich bestanden

Rheinland-Pfalz

Meisterlich bestanden Meisterlich geführte Betriebe in den verschiedenen landwirtschaftlichen Berufen erleben hohe Anerkennung und Wertschätzung in der Bevölkerung. Nach Überzeugung von Ökonomierat Norbert Schindler MdB, Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz, vermittelt der Meistertitel unverändert Vertrauen in fachliche Kompetenz, unternehmerische Autorität und anerkannte Ausbildungsbefugnis. Im Kurhaus von Bad Kreuznach verlieh der Kammerpräsident 80 Meisterbriefe in vier verschiedenen Berufssparten.
Elementare Funktionen der Meisterausbildung
Neben dem Staatssekretär im rheinland-pfälzischen Ministerium für Landwirtschaft Andy Becht unterstrichen Mitglieder des Landtags und Vertreter zahlreicher Kammern und Verbände durch ihre Teilnahme an der Verleihung die Bedeutung der Meisterfortbildung für den grünen Sektor der Volkswirtschaft. Die kompetente, selbstständige Führung eines Unternehmens und die gute fachliche und pädagogisch fundierte Ausbildung des beruflichen Nachwuchses bezeichnete Präsident Schindler als die elementaren Funktionen der Meisterausbildung in den Grünen Berufen. In der fachlichen und betriebswirtschaftlichen Qualifikation sowie in Motivation und Mitarbeiterführung sieht er den Beitrag der Meister zur Zukunftssicherung von landwirtschaft- und weinbaulichen Betrieben in Rheinland-Pfalz.
24 Meisterbriefe gingen an den Beruf Winzer
20 Forstwirte, 24 Winzer, 25 Gärtner und 11 Hauswirtschafterinnen hatten meist neben ihrer Vollzeitbeschäftigung im Betrieb unter der Regie der Kammer einen zweijährigen Meisterkurs absolviert und die Prüfung mit Erfolg abgelegt, davon 16 Meisterinnen und 64 Meister. Als Beleg dafür, dass an die Teilnehmer der Meisterfortbildung hohe Maßstäbe angelegt werden, sah Präsident Schindler, dass die Vorbereitungslehrgänge und die anspruchsvolle Prüfung nicht von allen Teilnehmern erfolgreich abgeschlossen werden konnten. Die jeweils Prüfungsbesten der verschiedenen Lehrgänge wurden mit einem Buchpreis belohnt. Abschließend ehrte Kammerpräsident Schindler Mitglieder von Prüfungsausschüssen für ihren langjährigen Einsatz, ohne deren ehrenamtliches Mitwirken eine Durchführung der Prüfungen in der gewohnten Form nicht zu gewährleisten sei.
LWK




Das Weinanbaugebiet Rheinhessen stellte mit 13 Meisterbriefen die meisten Meister im grünen Beruf Winzer.
Das Weinanbaugebiet Rheinhessen stellte mit 13 Meisterbriefen die meisten Meister im grünen Beruf Winzer. © LWK





Die frisch gebackenen und glücklichen Winzermeister aus der Pfalz.
Die frisch gebackenen und glücklichen Winzermeister aus der Pfalz.© LWK


Von der Mosel entschieden sich fünf junge Männer für die Meisterausbildung.
Von der Mosel entschieden sich fünf junge Männer für die Meisterausbildung.© LWK