Sie sind hier:  » Startseite » Themen » Aus der Region » Baden: Schneider feiert die 60

Baden

Schneider feiert die 60

Foto: Walter Eberenz
Anlässlich des 60. Geburtstags seines Präsidenten Kilian Schneider lud der Badische Weinbauverband am 26. September zu einer Feier in den Festsaal der Winzergenossenschaft Oberbergen ein. Die zahlreichen Gäste erlebten einen gut aufgelegten Geburtstagsjubilar. Kilian Schneider ging offen mit der einschneidenden Wirkung seiner vor über einem Jahr erlittenen Behinderung um und dankte in bewegenden Worten und Gesten den Menschen, die ihn in den vergangenen Monaten unterstützten, allen voran seiner Frau Angelika. Gleichzeitig versprach er: „Ich lass’ mich nicht hängen!“ Sein pointierter Humor, mit feiner Ironie gewürzt, hat nicht gelitten. Das belegte er mit Anekdoten aus seinem Leben. Mehrmals verursachte er dabei herzhaftes Lachen im Saal. Immerhin gehe es mit seiner Gesundheit nicht rückwärts, sondern millimeterweise voran, er könne bereits einige Schritte gehen.
Engagement und Lebensleistung gewürdigt
Bei besonderem Engagement, das über den eigenen Kirchturm hinausgeht, gehören auch Würdigungen dieser Leistungen zum Programmablauf von Feiern zu einem runden Geburtstag. Kilian Schneider hat sich auf mehreren Ebenen sehr verdient gemacht, wie Redner belegten. Vogtsburgs Bürgermeister Benjamin Bohn würdigte besonders Schneiders kommunalpolitisches Engagement „mit der Herangehensweise eines Praktikers“ als Ortschaftsrat und Ortsvorsteher von Schelingen. Der Jubilar ist Träger der Bürgermedaille der Stadt Vogtsburg. Franz Benz, Vizepräsident des Badischen Weinbauverbandes, bescheingte Kilian Schneider: „Für deine badischen Winzer kämpfen, das ist dein Thema!“ Klaus Schneider, Präsident des Deutschen Weinbauverbandes, hob besonders ab auf Kilian Schneiders „Fähigkeit, auf Menschen zuzugehen“. Gegensätzliche Ansichten zusammenzuführen, sei etwas, „das Kilian Schneider sehr gut kann“. Seinen gesundheitsbedingten Rücktritt als Vizepräsident des Deutschen Weinbauverbandes bewertete er mit großem Bedauern und Verständnis. Die besonderen Leistungen Kilian Schneiders für das Genossenschaftswesen würdigte Dr. Roman Glaser, Präsident des Baden-Württembergischen Genossenschaftsverbandes (BWGV). Glaser zeichnete den Jubilar mit der Ehrennadel in Gold des Verbandes aus. Dr. Konrad Rühl vom Stuttgarter Landwirtschaftsministerium bescheinigte Schneider, das er eine Weinbaupolitik mache „am Puls der Winzer und der Weinwirtschaft“. Als abschließender Redner ließ Rainer Gut, Vorstandsvorsitzender der Winzergenossenschaft Oberbergen, die Gäste wissen, was Kilian Schneider bis heute für seine WG geleistet hat. Den humorigen Schlusspunkt setzten Badens Weinhoheiten: Sie texteten ein Gedicht Goethes um und krönten Kilian Schneider zu ihrem „Weinkönig“. enz