Staatsehrenpreise der LWK: Fünf Große Ehrenpreise für Rheinhessen

Rheinhessen

© Rheinhessenwein e.V. Volker Oeh
Fünfmal wurde in diesem Jahr die höchste Auszeichnung des Landes Rheinland-Pfalz im Weinbau an Betriebe im Anbaugebiet Rheinhessen vergeben. Die Auszeichnung mit dem Großen Staatsehrenpreis war der Höhepunkt der Verleihung der Prämierungen für Weine und Winzer aus Rheinhessen, mit der die Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz das Prämierungsjahr 2015/2016 abschloss. Bei der Prämierungsfeier im großen Saal des Mainzer Schlosses standen die erfolgreichsten Betriebe und der hervorragende Wein-Jahrgang 2015 im Mittelpunkt. Mit dem großen Staatsehrenpreis ausgezeichnet wurden die Betriebe Weingut Acker - Martinushof aus Bodenheim, Weingut Bungert-Mauer aus Ockenheim, Weingut Posthof Doll u. Göth aus Stadecken-Elsheim, Weingut Neef-Emmich in Bermersheim und Weingut G&M Machmer aus Bechtheim. Weitere 20 Staatsehrenpreise des Landes gingen in diesem Jahr in Deutschlands größtes Anbaugebiet.

Norbert Schindler zeichnete darüber hinaus zwölf Weingüter mit Ehrenpreisen und nicht zuletzt die erfolgreichen Weine und Sekte mit Kammerpreismünzen in Gold, Silber und Bronze aus. Präsident Schindler und Weinbaustaatssekretär Andy Becht verliehen die Staatsehrenpreise des Landes und die Ehrenpreise der Städte und Landkreise, von Kammern, Verbänden und weinbaulichen Institutionen an Betriebe mit besonders hoher Prämierungsquote ihrer Weine. 1 460 Weinbaubetriebe aus den sechs Anbaugebieten des Landes hatten zwischen September 2015 und Ende Juli 2016 an der rheinland-pfälzischen Landesprämierung teilgenommen. Insgesamt zählte die veranstaltende Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz 19 863 zur Prämierung angestellte Weine und Sekte.
Höchste Auszeichnungen für rheinhessische Winzer
502 Betriebe aus dem Anbaugebiet Rheinhessen hatten sich im Prämierungsjahr 2015/16 dieses Ziel zu Eigen gemacht und es mit 7 313 zur Prämierung angestellten Weinen und Sekten auch erreicht. Dank des sehr guten Jahrgangs 2015 verzeichnete die Landwirtschaftskammer damit die höchste Anstellungszahl der letzten 30 Jahre. Bei der Prämierungsfeier in Mainz betonte Präsident Norbert Schindler mit dem Prämierungswettbewerb werde ein gezielter Anreiz für das Streben nach bester Qualität zu geben. Staatsehrenpreise und Ehrenpreise verdienen sich Betriebe mit über Jahre konstanten Spitzenplatzierungen im Prämierungsverzeichnis. Informationen zur Weinprämierung, zu Staatsehrenpreisen und Ehrenpreisen sowie über alle Betriebe, die erfolgreich teilgenommen haben gibt es unter: www.praemierung-rlp.de.
lwk