Teilentblätterung – wann und wie viel?

Effekte auf die Traubenbeschaffenheit, Teil 1

© Dr. Edgar Müller
Wie man über eine gezielte Entblätterung der Traubenzone an der Qualitätsschraube drehen kann, zeigt Dr. Edgar Müller, DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück in Bad Kreuznach. Der erste Teil befasst sich mit den pflanzenphysiologischen Zusammenhängen im Spannungsfeld zwischen Botrytis, Ertragsregulierung und mehr.
Mehr dazu im DAS DEUTSCHE WEINMAGAZIN Ausgabe 10 vom 15.05.2021 ab Seite 30.