Sie sind hier:  » Startseite » Themen » Aus der Region » Franken: Weinbau im Nebenerwerb

Franken

Weinbau im Nebenerwerb

Am 15. November 2018 startet eine neue Runde der Weiterqualifikation für Nebenerwerbswinzer an der Bayerischen Landesanstalt für Weinbau und Gartenbau (LWG) in Veitshöchheim. Neben der theoretischen Wissensvermittlung stehen dabei auch zahlreiche Praxiseinheiten im Weinberg, dem Keller und der Vermarktung auf dem Stundenplan. Ziele der Bildungsmaßnahme sind die Professionalisierung und Optimierung der Traubenproduktion, der Kellerwirtschaft sowie der Vermarktung in den Nebenerwerbswinzerbetrieben. Darüber hinaus werden sensorische Fähigkeiten entwickelt, es wird das Qualitätsbewusstsein geschult sowie für eine nachhaltige Bewirtschaftungsweise sensibilisiert. Themen wie der „Sanfte Rebschnitt“ sowie die schonende Verarbeitungsweise des Traubenmostes und Jungweines nach neuesten kellerwirtschaftlichen Erkenntnissen sind wichtige Bestandteile des Lehrgangsprogramms.
Lehrveranstaltungen im Winter
Insgesamt umfasst das Lehrgangsprogramm rund 90 Stunden Wissensvermittlung im Bereich Traubenproduktion sowie 120 Stunden in der Kellerwirtschaft. Die Lehrveranstaltungen werden jeweils von November bis Februar abgehalten. Der Lehrgang setzt sich deutlich von der Didaktik und Methodik einer herkömmlichen Ausbildung ab und setzt eigenverantwortliches Engagement voraus. Interessenten können sich bis zum 12. Oktober anmelden. Zur Teilnahme sind Grundkenntnisse und praktische Erfahrungen in den Bereichen Traubenproduktion und Weinausbau erforderlich. Weitere Auskünfte finden Sie auch auf der LWG-Homepage unter www.lwg.bayern.de/weinbau/190720, oder bei Michael Braun, 0931 9801-213, poststelle@lwg.bayern.de. lwg