Sie sind hier:  » Startseite » Themen » Aus der Region » Rheinhessen: Weinbruderschaft prämiert Wingertshäuschen

RHEINHESSEN

Weinbruderschaft prämiert Wingertshäuschen

Foto: Norbert Krupp
Foto: Norbert Krupp
Die Weinbruderschaft Rheinhessen zu St. Katharinen zeichnete bei ihrer 33. Wingertshäuschen-Prämierung das Weinbergshäuschen am Goldberg mit einer Messing-Plakette aus. Es wurde vom Zornheimer Architekten Gerold Diehl geplant und aus regionaltypischen Baustoffen wie Muschelkalkstein, Holz und roten Dachziegeln erbaut. Das „Wingertshaisje“ und sein Vorplatz mit dem großen Tisch laden zum Verweilen und zu Veranstaltungen im Weinberg ein. Dies fördere die Weinkultur im Sinne der Weinbruderschaft, erklärte Dr. Werner Dahmen, Vorsitzender des Prämierungsausschusses. Brudermeister Prof. Dr. Axel Poweleit verwies darauf, dass die Weinbruderschaft für die Anerkennung der Weinkultur als Weltkulturerbe eintrete, die man mit einer Resolution unterstütze. In diesem Kontext sei die Auszeichnung von Wingertshäuschen ein wichtiges Element. Die rheinhessische Weinprinzessin Ellen Kneib enthüllte die Messingplakette. „Weintourismus wird für Rheinhessen immer wichtiger“, sagte die Weinmajestät bei ihrer letzten Amtshandlung. Norbert Krupp