Weingipfel Württemberg

Württemberg

© wvw, Dieter Schweizer
Der Württemberger Weingipfel lockte 2 050 Besucher in die Heilbronner Harmonie. Hierbei rückten 50 Weinbaubetriebe mehr als 350 Weine mit der g.U. „Württemberg“ in den Mittelpunkt. Auf positive Resonanz stieß auch das erweiterte Konzept mit zusätzlichen Angeboten rund um das Thema Wein, sodass der Weinbauverband als Organisator des Weingipfels ein positives Fazit ziehen konnte. „Die Stimmung unter den Ausstellern war bemerkenswert gut. Gelobt wurde vielfach das interessierte junge Publikum. Dieser Trend freut uns ganz besonders“, bilanziert Weinbaupräsident Hermann Hohl. Bewährt habe sich darüber hinaus die Kooperation mit dem regionalen Nahverkehrsverbund HNV, die in diesem Jahr ebenso ausgeweitet wurde, wie die Werbemaßnahmen im Vorfeld des diesjährigen, „rundum gelungenen Württemberger Weingipfels“. Was das Weinangebot anbelangte, so durften sich die zahlreichen Besucher über 25 Betriebe im Theodor-Heuss-Saal freuen, die sich über die Landesweinprämierung qualifiziert hatten.
Sonderdegustations-Zone geplant
Im Rahmen einer Sonderdegustations-Zone wurden zudem die zwölf Gewinnerweine aus dem Sonderwettbewerb „Beste Württemberger“ gezeigt. Im benachbarten Maybach-Saal boten 23 Betriebe der Jungwinzerorganisation des Weinbauverbandes „Wein.Im.Puls – Junges Württemberg“ 100 Weinkonzepte. Mit dabei waren beim Jungen Weingipfel unter anderem die Gewinner des Jungwinzerpreises 2016. Zudem bereicherten die neu gewählten Württemberger Weinhoheiten den Weingipfel mit informativen Seminaren. Als Gäste begrüßten die Württemberger Wengerter erstmals Delegationen weiterer g.U. beziehungsweise Herkunftsangaben. Vor Ort waren die Züchtervereinigung Limpurger Rind sowie die Erzeugergemeinschaft „Württemberger Lamm“, die sich vom Weingipfel begeistert zeigten. Darüber hinaus gab es in der Harmonie eine Auswahl an Weinaccessoires, darunter Schmuckkreationen sowie Möbel aus Barriquefässern.
wvw