3. AgrarWinterTage:­ Treffpunkt für die Branche

© Torsten Silz
Die 3. AgrarWinterTage finden wieder zum bewährten Januartermin statt: Vom 23. bis 27. Januar 2023 öffnen sich für die Agrarbranche die Tore der Messe Mainz. Die Kombination aus Vorträgen und kompakter Ausstellungsfläche ist das Markenzeichen der Wintertagungen in Deutschland. Mit dem Leitspruch „Gemeinsam für die Branche!“ laden die Ehemaligen-Verbände Verband Kreuznacher Agrarabsolventen (VKA), der Verein Ehemaliger Rheinhessischer Fachschüler Oppenheim (VEO) zusammen mit dem Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Rheinhessen-Nahe-Hunsrück zu einem umfangreichen Vortragsprogramm und Gedankenaustausch ein. Alles Wichtige zu den AgrarWinterTagen steht im AgrarWinterTage-Kompass, hier geht's zum Download: AgrarWinterTage-Kompass_2023 Hier geht's zur kompletten Programmübersicht: Programm AgrarWinterTage_2023
Drei Tage lang große Ausstellung
Parallel zu den Vorträgen findet vom 25. bis 27. Januar die große Maschinen- und Geräteausstellung statt. Mit 315 Unternehmen, verteilt auf fünf Messe­hallen, präsentiert sich die Leistungsschau als größter Treffpunkt der überregionalen Agrarwirtschaft in Rheinland-­Pfalz. Die Ausstellungsfläche hat sich mit über 13.000 m² gegenüber den Agrartagen Rheinhessen in Nieder-Olm um 20 Prozent erhöht. Die Kombination von 6.300 m² Frei­fläche und 7.000 m² Fläche in den Hallen wird auch in Zukunft die Agrar­WinterTage prägen. Auch die Themenvielfalt erweitert sich stetig: Neben den traditionellen Bereichen finden sich zunehmend Angebote aus dem Service- und Bildungsbereich sowie der Digitalisierungsbranche auf der Messe. Innovationen sind garantiert und für viele Fachbesucher ein Anziehungspunkt.
Anfahrt und Parken
Eine weitere Verbesserung ist die neue Parkplatzsituation. Denn bewachte Parkplätze gibt es in ausreichender Zahl direkt vor dem Messegelände (Ticketkauf vor Ort). Auch die Anfahrt per ÖPNV ist möglich. Alle wichtigen Informationen rund um den Besuch der AgrarWinterTage und die digitalen Ausstellerprofile sind im Vorfeld auf der Webseite www.agrartage.de zu finden.
Im Fokus: Herausforderungen für Landwirtschaft und Weinbau
Die AgrarWinterTage sind geprägt durch die unterschied­lichen Veranstaltungen der teilnehmenden Institutionen und Verbände. Die Schwerpunkte im Vortrags­programm und in den Diskussionsforen sind durch aktuelle Themen aus Weinbau, Oenologie und Weinmarkt, Pflanzenbau, Obstbau und Tierhaltung gesetzt. Die grünen Fäden, die sich durch das gesamte Programm ziehen, sind der nachhaltige Pflanzenschutz und die Anpassungsmöglichkeiten der Landwirtschaft und des Weinbau an die sich verändernden Wetterbedingungen. Lösungsansätze aus Wissenschaft und Forschung, aktuelle agrarpolitische Beiträge sowie praxisnahe Diskussionen und Betrachtungen machen die Agrar­WinterTage zu einer einzigartigen und bedeutenden Plattform für die Branche in Rheinland-Pfalz. Alle Vorträge und Diskussionsforen finden parallel in zwei Kongresshallen auf dem Messe­gelände in Mainz statt. Das Programm ist zeitlich so gestaltet, dass sich so wenige Überschneidungen wie möglich hinsichtlich der Themen und der Interessengruppen ergeben. Alle Veranstaltungen werden auch per Internet-Live-­Stream­ übertragen, der über die Webseite www.agrartage.de zu finden ist.
Das AgrarWinterTage-Programm im Überblick
Am Montag, 23. Januar, werden die AgrarWinterTage um 15.30 Uhr offiziell eröffnet. Direkt­ im Anschluss geht es mit dem Tag der Rheinhessischen LandFrauen weiter. Impulsvorträge und Diskussionen sind das Markenzeichen dieses Nachmittags. Zum Tages­ausklang laden die LandFrauen ab 19 Uhr beim Chill-Out zu entspannten Gesprächen und zum Austausch ein. Der Dienstag, 24. Januar, gibt zwei Verbänden eine Plattform. Der Vormittag wird bespielt mit der Fachversammlung des ­Verbandes der Hessisch-Pfälzischen Zuckerrübenanbauer. Der Weinbauverband Nahe und der Bauern- und Winzerverband an Nahe und Glan (Bad Kreuznach) beschäftigt sich am Nachmittag ausführlich mit dem Thema „Wassermanagement im Weinbau“.
Ausstellungsstart mit Preisverleihung - mittwochs Tag der Landwirtschaft
Mit der Ausstellungseröffnung und der Verleihung des Nachhaltigkeitsspreises Rhein­hessen 2023 (Stand D10) fällt am Mittwoch, 25. Januar, um 9.30 Uhr der offizielle Startschuss für die Maschinen- und Geräteausstellung. Die Besucher erwartet ein breites An­gebot von 315 Ausstellern auf 13.000 m² Ausstellungsfläche.
Parallel zur Ausstellung läuft das Vortragsprogramm weiter: In Zusammenarbeit mit dem Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz-Süd e.V. und Rheinland-Nassau e.V., dem Landjugendverband Rheinland-Nassau und dem DLR RNH Agrarwirtschaft wird der Mittwoch zum Tag für die Landwirtschaft ausgerufen. Zu Beginn steht Agrarpolitisches, inklusive einer Diskussions­runde, auf dem Programm. Vertreter aus dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau (MWVLW) informieren über die GAP-Strategie und deren Umsetzung im Pflanzenbau. Der zweite Schwerpunkt liegt auf den Zukunftsstrategien für das Wassermanagement in der Landwirtschaft, hierüber wird das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität Rheinland-Pfalz referieren. Im Anschluss nutzt die Landjugend Rheinland-Nassau mit ihrem Junglandwirte­forum die Plattform für das Thema Bio­stimulanzien im Pflanzenbau.
Am Nachmittag werden Themen des Pflanzenschutzes und Handlungsoptionen in der Landwirtschaft beleuchtet, auch hier wieder in einer Kombination von Beiträgen aus Wissenschaft und Praxis. Parallel findet am Nachmittag der Obstbautag Rheinland-Pfalz statt. Das DLR Rheinpfalz lädt ein und befasst sich mit den Themen Bodenmanagement, ­Betriebswirtschaft und nachhaltiger Pflanzenschutz.
Am Donnerstag steht der Weinbau im Fokus
Die Weinbautage, unter der Leitung des DLR RNH, finden am Donnerstag, ­
26. Januar, vormittags statt. Die Themen sind so vielfältig wie die Herausforderungen, denen die Betriebe aktuell gegenüberstehen. In den Bereichen Boden­management, Pflanzenschutz und Betriebswirtschaft werden die Spezialisten des DLR RNH und DLR Rheinpfalz von neuesten Entwicklungen berichten. Vertreter aus dem Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau (MWVLW) informieren zum aktuellen Stand der EU-Agrarpolitik. Die Teilnehmer sind eingeladen, bei den anschließenden Diskussionsrunden aktiv in den Austausch zu gehen. Im Anschluss beleuchtet der Bundesverband für ökologischen Weinbau Ecovin das Thema „Weinbau der Zukunft – Braucht es neue Reben“ und lädt zur Podiumsdiskussion mit zwei Weingütern und einem Vertreter der Universität Geisenheim ein. Der Nachmittag der Weinbautage steht zunächst im Zeichen der jungen Winzergeneration: Auch das Jungwinzerforum der Landjugend RheinhessenPfalz wird sich mit den wichtigen Themen Wasserverfügbarkeit und -management befassen.
Spannende Weinprobe
Das Versuchswesen des DLR RNH befasst sich im Anschluss mit einer Weinprobe intensiv mit den Herausforderungen des Klimawandels und den daraus resultierenden Konsequenzen für die Weinproduktion. Unter dem Titel „Herausforderungen Klimawandel – Strategien aus Versuchswesen und Praxis“ werden Weine aus den Forschungsfeldern Piwis (pilzwiderstandsfähige Rebsorten), Alkoholmanagement und Erziehungsmanagement verkostet. Eine Anmeldung ist bis 17. Januar erforderlich, Informationen unter www.agrartage.de, Kosten: 10 €.
Auch Vorträge zur Tierhaltung im Tagungsprogramm
Parallel zu den Weinbautagen ist am Donnerstagvormittag der Bereich Tier- und Pferdehaltung im Programm vertreten. Mit dem Themenfeld „Tierhaltung in Rheinland Pfalz – Im Spannungsfeld zwischen Tierwohl, steigenden Verbraucherpreisen aber auch steigenden Produktionskosten“ geht das DLR Westpfalz mit interessanten Vorträgen und Praxisbeispielen in den direkten Austausch mit den Akteuren der Branche.
Endlich wieder Jung.Wein.Nacht
Die fast schon legendäre Jung.Wein.Nacht der Landjugend RheinhessenPfalz ist zurück. Das Treffen ehemaliger Schüler und der Austausch mit Besuchern und Ausstellern stehen hier klar im Mittelpunkt. Die Jung.Wein.Nacht ist zu einem Event geworden, das man nicht verpassen sollte! Es gibt frisch gefüllte 2022er Weine der Landjugend-Jungwinzer. Eingeladen sind Besucher, Aussteller und Interessierte, die den Messetag ausklingen lassen möchten (Eintritt: 5 €).
Oenologie, Marktwirtschaft und Politik
Der Freitag, 27. Januar, beginnt mit einem Highlight. Nachdem bereits am Mittwoch der Nachhaltigkeitspreis Rheinhessen durch Rheinhessenwein e.V. überreicht wurde, gibt es nun adäquat Raum, um die Preisträger und deren herausragende Leistungen in puncto Nachhaltigkeit vorzustellen. Im Anschluss daran stehen die Oenologie und die Marktwirtschaft im Mittelpunkt der Fachtagung. Die Oenologen befassen sich eingehend mit den Umweltaspekten in der Kellerwirtschaft und stellen diverse oenologische Verfahren auf den Prüfstand. Im Bereich Marktwirtschaft werden aktuelle Trends und fundierte Analysen präsentiert. Das Absatztool Weinautomat macht seit 2020 auch in der Weinszene immer stärker von sich reden – doch was steckt dahinter? Aktuelle Umfrageergebnisse, fundierte Zahlen und Fakten beleuchten den Trend 24/7-Service in der Weinbranche. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf der gegenwärtigen Weinmarktsituation. Aktuelle Weinabsatzanalysen, vorgestellt von Vertretern der Universität Geisenheim und dem Kompetenzzentrum für Weinmarkt und Weinmarketing am DLR RNH, geben den Teilnehmenden interessante Ein- und Ausblicke.
Den traditionellen Abschluss bildet am Nachmittag die Große Jahreshauptversammlung des Weinbauverbandes Rheinhessen mit anschließender weinbaupolitischer Podiumsdiskussion. Erwartet werden Andy Becht, Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz, und Christine Schneider, Abgeordnete des Europäischen Parlaments.
Norbert Breier, DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück
Treffpunkt am Fraund-Stand
DAS DEUTSCHE WEINMAGAZIN lädt zum Treffpunkt in Halle C an Stand C 43 ein. Die Besucher können dort das ganze Portfolio des Fachverlags Fraund kennenlernen: Denn auch die Schwester-Zeitschriften WEIN+MARKT und das Landwirtschaftliche Wochenblatt sind mit dabei. Außerdem ist dort das „Taschenbuch der Kellerwirtschaft“ von Dr. Dietrich Marbé-­Sans, DLR RNH, sowie die „Weinbuchführung“ als Buch oder Loseblattsammlung zu finden. Und außerdem gibt“s beim Fraund-Team jede Menge Bücher rund um Wein und Landwirtschaft und auch eine bunte Auswahl an ­Geschenken. Das Fraund-Team freut sich auf Sie!
DAS DEUTSCHE WEINMAGAZIN, Fachverlag Dr. Fraund GmbH, Halle C, Stand C 43