Drei Staatsehrenpreise für badische Betriebe

BADEN

© Badischer Weinbauverband
Am 2. November verlieh Staatssekretärin Friedlinde Gurr-Hirsch in der Geschäftsstelle des Badischen Weinbauverbandes die Staatsehrenpreise des Landes Baden-Württemberg an drei badische Betriebe. Die Verleihung musste unter besonderer Berücksichtigung der Corona-Vorgaben stattfinden. Die begehrten Auszeichnungen erhielten das Weingut Wiedemann (Sasbach) in der Kategorie Betriebe bis 10 ha, die Winzergenossenschaft Buchholz-Sexau (Betriebe bis 15 ha) sowie die Winzergenossenschaft Oberbergen (Betriebe ab 150 ha). Weinbaupräsident Rainer Zeller betonte: „Die Auszeichnung mit dem Staatsehrenpreis ist alles andere als Zufall, schließlich werden nur die Betriebe ausgezeichnet, die ihre Ausnahmequalität über drei Jahre hinweg über Spitzenplätze bei Prämierungen und Wettbewerben unter Beweis stellen.“
Gurr-Hirsch, die auch Glückwünsche von Landwirtschaftsminister Peter Hauk an die ausgezeichneten Betriebe übermittelte, hob lobend hervor, dass die Betriebe in Baden schon sehr früh einen Qualitätskurs eingeschlagen hätten, der durch die Teilnahme an Wettbewerben noch merklich befördert wird. Auch die enge Verbindung der Weinbaubetriebe zur Gastronomie und zum Tourismus zeichne das Anbaugebiet Baden aus. Im Bereich Tourismus sieht Gurr-Hirsch allerdings noch nicht genutztes Potenzial. Um dieses zu heben, stellt das Land künftig weitere Fördermittel für Marketing- und Tourismusaktivitäten in Aussicht. Badischer Weinbauverband