Neues Team in der Nahe-Vinothek

Nahe

© Krupp Presse
Eineinhalb Jahre nach ihrer Eröffnung startet die „Nahe.Wein.Vinothek“ mit einem neuen Team in die zweite Hälfte ihrer auf drei Jahre angelegten Anlaufphase: Peter Hübner, der als gelernter Koch und leidenschaftlicher Weinfreund die Vinothek leiten wird, stehen der gelernte Hotelfachmann Jan Glaab und der Koch Dirk Kießling zur Seite. Das Trio startet voller Elan und hat bereits neue Ideen umgesetzt: Im Hof der Vinothek steht jetzt ein beheizter Wintergarten, in dem es ab dem ersten Adventssamstag, 26. November, stets frischen Glühwein wechselnder Nahewinzer geben wird. Aber auch zwei verschiedene Ausschankweine, deren Winzer regelmäßig gewechselt werden, und Sekt gehören zum Angebot. Am Heiligen Abend sollen hier bis gegen 15 Uhr sogar frische Austern und dazu passende Winzersekte gereicht werden. Der Wunsch vieler Vinothek-Gäste, dass deren Speisenangebot etwas ausgebaut werden sollte, kann nun dank der beiden Köche im Team erfüllt werden. Jede Woche sollen ab 13 Uhr zwei wechselnde, kleine Gerichte die bewährte Speisenkarte ergänzen und für Abwechslung sorgen. Dies wird dazu beitragen, dass auch die kräftigeren Weine, die die Vinothek im 50 Sorten starken Ausschank oder in Flaschen vorrätig hat, als ideale Speisenbegleiter etwas stärker nachgefragt werden. Viele Firmenkunden oder -abteilungen machen von der Möglichkeit Gebrauch, im gemütlichen Gewölbekeller ihrer Jahresabschluss- oder Adventsfeier auszurichten. Ab sofort kann für solche Anlässe ein Drei- oder Vier-Gänge-Menü bestell werden, gerne auch mit den passenden Weinen oder Wein-Probier-Pakete als Abschiedsgeschenk. Auch Winzer, die der Vinothek-GmbH als Gesellschafter angehören, nutzen deren Potenzial, um unbeschwert in gemütlichem Ambiente zu feiern oder fachkundige Weinproben durchzuführen.

Für das Wochenende am 31. Januar und 1. Februar 2017 plant Vinothekleiter Hübner ein Feinschmeckermenü mit bretonischer Fischsuppe, Spinatknödeln sowie in Barolo zart geschmorten Ochsenbäckchen. Die Teilnahme an diesem Menü kostet 48,90 Euro, einschließlich der begleitenden Weine. „Unser Baby kann schon ganz gut laufen“, stellt Hannah Leubner, die Geschäftsführerin von Vinothek und Weinland Nahe fest, als sie nach der bisherigen Erfolgsbilanz des Unternehmens befragt wird. Die Gesellschafterversammlung habe jüngst festgestellt, dass die Anlaufphase erfolgreicher als erhofft verlaufen sei. Die ersten Stolpersteine habe man gemeinsam ausgeräumt. Die finanzielle Starthilfe habe die Vinothek inzwischen fast komplett erwirtschaftet. Leubner ist sicher, dass sich die Vinothek auch in Zukunft positiv entwickeln und noch besser etablieren wird. Der Außer-Haus-Verkauf von Flaschenweinen zu Gutpreisen werde von Einheimischen und Gästen immer stärker genutzt. Auf Wunsch können die Weine auch per Post versandt werden. Auch Geschenk-Gutscheine, mit denen man in der Vinothek konsumieren oder Weine zum Mitnehmen erwerben könne, seien verfügbar, wirbt Leubner mit Blick auf die nahende Weihnachtszeit. Weitere Infos unter www.nahe-vinothek.de.
Weinland Nahe e.V.