Zukunftstag Pflanzenschutz

© Bettina Siée
Am DLR RNH in Oppenheim fand der Zukunftstag Pflanzenschutz statt, um für Fragen des Gewässerschutzes zu sensibilisieren. Wegen der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) und des Nationalen Aktionsplans Pflanzenschutz (NAP) soll stärker auf die Gerätereinigung aufmerksam gemacht werden. Dr. Friedhelm Fritsch, DLR RNH, Leiter der Wasserschutzberatung, stellte das Landesprogramm gewässerschonende Landwirtschaft vor. Die Wasserschutzberatung steht den Betrieben kostenlos zur Verfügung. Viele fachliche Infos gibt es im Internet unter www.wasserschutzberatung.rlp.de.
Phytobacanlage eingeweiht
Pflanzenschutzmittel können durch Spritzenreinigung auf der Hoffläche in die Kläranlage gelangen, hier setzt das System Phytobac an. Bereits bei den Agrartagen 2016 wurde das Konzept mit dem Nachhaltigkeitspreis ausgezeichet. Zur Demonstration im Unterricht und bei Fortbildungsveranstaltungen sowie zur Reinigung der Geräte des Versuchs­betriebs wurden am DLR RNH in Oppenheim eine Phytobacanlage gebaut, die Staatssekretär Andy Becht jetzt einweihte. An diesem Waschplatz für Pflanzenschutzgeräte wird das kontaminierte Wasser in einem Tank aufgefangen und per Tröpfchenbewässerung auf Muttererde mit gehäckseltem Stroh ausgebracht. In der überdachten Anlage kontrolliert ein Sensor, dass die Erde gleichmäßig feucht bleibt, sodass Mikro­organismen die Rückstände gut abbauen können. Das Wasser verdunstet. „Das Phytobac ermöglicht die zeitsparende Integration der Geräte­rei­ni­gung in den Betriebsablauf und trägt zum Wasserschutz bei“, so Hans-Joachim Duch, Bayer CropScience. Bayer hat mit dem niederländischen Partner Beutech Agro das Konzept umgesetzt.
Bettina Siée