Sie sind hier:  » Startseite » Aktuelles » Kellerwirtschaft
25.02.2016

Totgesagte leben länger: Naturkork

Totgesagte leben länger: Naturkork
Der Absatz an Naturkorken geht weltweit seit der Jahrtausendwende zurück. Aber gerade bei Premiumweinen bleibt der Korkstopfen ein bedeutender Verschluss. Bernd Weik, DLR Rheinpfalz, wirft einen Blick auf den Verschlussmarkt und beleuchtet in Ausgabe 3 vom 13. Februar 2016 ab Seite 27... » mehr
25.02.2016

Convenience verdrängt Tradition: Umfrage zu Flaschenverschlüssen

Convenience verdrängt Tradition:
Fast zwei Jahrzehnte sind vergangen, seit sich die Weinbranche auf die Suche nach alternativen Verschlüssen begab. Heute wird der veredelte Convenience-Schraubverschluss auch von anspruchsvollen Verbrauchern akzeptiert. Aber auch die Qualität der Naturkorken wurde nachhaltig verbessert. Der vergleichsweise teure Verschluss behauptet sich vor... » mehr
25.02.2016

Porentief rein: Feinfiltration 2016

Porentief rein: Feinfiltration 2016
Die finale Filtration vor der Flaschenfüllung soll nicht nur die letzten Trübungen beseitigen, sondern auch sicherstellen, dass der Endfilter nicht zu stark belastet wird und über die Zeit des Abfüllprozess keinen zu hohen Druckanstieg verzeichnet. Dies wird bei Weißweinen fast ausschließlich durch... » mehr
01.02.2016

Fitmachen zum Füllen: Kaltsterile Abfüllung von Wein

Fitmachen zum Füllen
Die Abfüllung ist der letzte und damit entscheidende Schritt im Prozess der Weinherstellung.
Dr. Dietrich Marbé-Sans, DLR Rheinhessen-Nahe-Hunsrück, stellt den Ablauf in Ausgabe 2 vom 30. Januar 2016 ab Seite 29 detailliert vor. » mehr
01.02.2016

Scheurebe – 100 Jahre und noch attraktiv? Einflüsse auf das Aroma

Scheurebe – 100 Jahre
Es war im Jahr 1915, als Georg Scheu nach heutiger Genanalyse ( Silvaner x Trollinger) mit Riesling kreuzte und 1916 den Sämling „S 88“ pflanzte. Die Nachkommenschaft erhielt 1965 mit der Bezeichnung Scheurebe den Sortenschutz. Somit wird die Scheurebe im Jahr 2016 nun 100... » mehr
28.01.2016

Metabolomics zur Authentizitätsprüfung: Eine breit einsetzbare Methode am Beispiel von Wein

Metabolomics zur Authentizitätsprüfung
Der Verbraucher erwartet heute vom Lebensmittelhandel zunehmend eine Sicherstellung der Authentizität der Ware. Verfahren, die im Rahmen der funktionellen Genomforschung entwickelt wurden und als „OMICS“-Technologien kategorisiert werden, eröffnen neue und in ihrer Präzision und Robustheit beeindruckende Ansätze, von denen Prof. Dr. Lothar Willmitzer, Max-Planck-Institut... » mehr
28.01.2016

Feinjustierung jetzt vor Weihnachten: Akuelle Empfehlungen in der Kellerwirtschaft

Feinjustierung jetzt vor Weihnachten
Die letzten Tage vor Weihnachten sind angebrochen. Für die flaschenweinvermarktenden Betriebe läuft das Weihnachtsgeschäft auf Hochtouren oder ist bereits gelaufen. Die meisten Weine sind vergoren, einige bereits gefüllt. Norbert Breier, DLR RNH Standort Oppenheim, hat für das deutsche weinmagazin in Ausgabe 25/26 vom 19.... » mehr
28.01.2016

Kampf dem Korkschmecker: In Deutschland immer mehr Schraubschluss

Kampf dem Korkschmecker
Zum Leidwesen der portugiesischen Korkindustrie setzt sich in Deutschland der Schraubverschluss immer mehr durch. Die Korkhersteller werben nun um neues Vertrauen in Korken als Weinverschluss und verweisen auf verbesserte Qualitätskontrollen. Für „das deutsche weinmagazin“ war Alice Gundlach vor Ort. Ihre Ausführungen sind in Ausgabe... » mehr
22.10.2015

Gute fachliche Praxis: HACCP & Co.: Sicherheit und Sauberkeit im Keller

Gute fachliche Praxis
Gute fachliche Praxis ist im Grunde genommen nichts anderes als fachlich korrektes und sauberes Arbeiten mit gesundem Menschenverstand. Aber es gibt einige Regeln zu beachten, die teilweise auch gesetzlich vorgeschrieben sind. Das HACCP-Konzept ist dabei die aktuelle Minimalanforderung in Bezug auf Lebensmittelsicherheit und Hygiene.... » mehr
22.10.2015

Mehr als heiße Luft: Alternativen zur Fasskonservierung mit schwefeliger Säure

Mehr als heiße Luft
In einem laufenden wissenschaftlichen Projekt, im Auftrag des Forschungsrings Deutscher Weinbau, untersuchen die südafrikanische Oenologin Engela Kritzinger und Prof. Dr. Ulrich Fischer am Institut für Weinbau und Oenologie in Neustadt, welche chemischen und physikalischen Verfahren sich als Alternative zum Einsatz von SO » mehr